AUCH IN HATTINGEN LEUCHTEN DIE LICHTER AUS SOLIDARITÄT

Night of Light auch in Hattingen (Grafik: night of Light)

Hattingen- Von der Bundesregierung wurden weiterhin (fast) alle Veranstaltungen bis Ende Oktober abgesagt. Dies trifft eine Branche in Corona-Zeiten besonders  hart:  Bühnenbauer, Lichttechniker, Caterer, Künstleragenturen.

Die Veranstaltungsbranche will in der Nacht vom 22. Auf den 23. Juni mit der Aktion „Night of Light“ auf ihre existenzbedrohende Lage aufmerksam machen. Deshalb sollen im ganzen Land Event-Locations, Konzerthäuser und Veranstaltungsorte rot illuminiert werden. Die Aktion hat der Essener Tom Koperek ins Leben gerufen.

Auch Hattingen beteiligt sich an der bundeweiten Aktion. Lars Friedrich, Vorsitzender des Heimatvereins und Georg Hartmann, Geschäftsführer von Hattingen Marketing haben die Köpfe zusammengesteckt und eine Idee entwickelt. So werden in der Nacht das Bügeleisenhaus und das Alte Rathaus im historischen Ortskern illuminiert. „Seit vielen Jahren haben wir verlässliche Partner in der Branche, mit denen wir eng zusammenarbeiten. Uns ist es wichtig ein Zeichen zu setzen“ sagt Stadtmarketing-Geschäftsführer Georg Hartmann. „Als Heimatverein haben wir viele Veranstaltungen im Jahr und sind von den Corona-Einschränkungen selbst betroffen. Wir wollen ein Zeichen der Solidarität zeigen.“ ergänzt der Vorsitzende des Heimatvereins, Lars Friedrich.

Auch Die Agentur Piano bis Forte Entertainment von Frank Hoffmann und die Firma SD Eventtechnik von Silas Dornbach beteiligen sich an der bundeweiten Aktion. Mehr Informationen über die bundesweit mehr als 7.000 beleuchteten Gebäude gibt es online.

Kommentar hinterlassen on "AUCH IN HATTINGEN LEUCHTEN DIE LICHTER AUS SOLIDARITÄT"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: