1. SPATENSTICH FÜR NEUE KITA ERFOLGT

Der Gevelsberger Bürgermeister Claus Jacobi (SPD), Einrichtungsleiterin Bettina Hinrichs, Bauherr Peter Lüke und TAS-Stiftungsvorstand Meinolf Roth als Betreiber hatten sichtlich Spaß, den ersten Spatenstich für die Kita St. Nikolaus in Gevelsberg vorzunehmen (Foto: Theresia-Albers-Stiftung)

Gevelsberg- Bereits zu Beginn des Kindergarten-Jahres 2019/2020 wurde die Einweihung der 15. Kindertageseinrichtung in Gevelsberg mit einem farbenfrohen Fest im Stadtteil Vogelsang gefeiert. Die Kita St. Nikolaus der Hattinger Trägergesellschaft „Theresia-Albers-Stiftung“ (TAS) ist seitdem nicht nur ein fester Bestandteil des Betreuungsangebotes im Stadtgebiet, sondern vor allem ein beliebter Entwicklungs- und Erfahrungsraum für 65 Jungen und Mädchen aus Gevelsberg geworden. Pünktlich zum Start des neuen Kindergarten-Jahres gibt es wieder Grund zur Freude. Denn nachdem die TAS vor 11 Monaten erfolgreich ihre pädagogische Arbeit in der provisorischen „Container-Kita“ in Modulbauweise aufgenommen hat, wurde am heutigen Mittwoch der symbolische Spatenstich am zukünftigen Standort der Kita St. Nikolaus in der Feverstraße im Beisein zahlreicher Projektbeteiligter, sowie Vertretern von Politik und Verwaltung gefeiert.

Neben TAS-Stiftungsvorstand Meinolf Roth, der Einrichtungsleitung Bettina Hinrichs und dem Bauherrn Peter Lüke von der Pro Secur GmbH griff auch Bürgermeister Claus Jacobi (SPD) beherzt zum eigenen Spaten, um das zukunftsträchtige Bauprojekt für Gevelsberger Familien zu unterstützen. „95 Kinder werden nach Fertigstellung hier an der Feverstraße miteinander aufwachsen und neben ihrem Elternhaus hier ein zweites, durch christliche Nächstenliebe geprägtes Zuhause finden,“ betonte Claus Jacobi die immense Bedeutung einer Kindertagesstätte für die Entwicklung der Jüngsten. Auch sei mit dem Heiligen Nikolaus genau der richtige Namenspatron für die Einrichtung gewählt worden, schließlich habe sich St. Nikolaus zeitlebens als ein guter Freund und Vertrauter aller Kinder erwiesen.

TAS-Stiftungsvorstand Meinolf Roth betonte, dass selbstverständlich nicht nur christliche Kinder oder gar ausschließlich katholische Kinder in die Einrichtung aufgenommen werden: „In unserem Haus sind alle Jungen und Mädchen herzlich willkommen und werden mit ihren jeweiligen Wünschen, Bedürfnissen und Eigenarten wahr- und angenommen. Aus unserem christlichen Selbstverständnis heraus werden wir aber natürlich bestimmte Angebote, die sich aus dem Kirchenjahr ableiten lassen, in die pädagogische Arbeit einfließen lassen und unseren Glauben im täglichen Miteinander erlebbar machen.“

Zuletzt überreichte das Stadtoberhaupt dem Bauherrn Peter Lüke die offizielle Baugenehmigung und gab damit neben dem feierlichen Spatenstich auch den behördlichen Startschuss zum Bauprojekt. Zusammen mit den anwesenden Vertretern des Jugendhilfeausschuss und der Fachverwaltung wünschte Bürgermeister Claus Jacobi „allzeit gutes Gelingen“. Die Fertigstellung der neusten Kindertageseinrichtung ist für Dezember 2021 avisiert. Interessenten an den zusätzlichen Betreuungsplätzen können sich ab sofort bei der Einrichtungsleitung Bettina Hinrichs per Mail melden.

Zur Theresia-Albers-Stiftung:

Die Hattinger Theresia-Albers-Stiftung ist ein sozial-karitativer Träger mit mehreren Einrichtungen in der Alten- und Behindertenhilfe sowie in der Kindertagesbetreuung. In den insgesamt neun Einrichtungen im Ruhrgebiet und im Ennepe-Ruhr-Kreis beschäftigt die Stiftung mehr als 840 Mitarbeitende und ist einer der wichtigen Arbeitgeber der Region.

%d Bloggern gefällt das: