WAHLKREISKANDIDATEN DER SPD GEWÄHLT

Wahl der SPD-Wahlkreiskandidaten im Ruhr Inn (Foto: Uwe Fry)

Hattingen- Die SPD Hattingen hat am Freitag, den 28.02.2020 im RuhrINN die Wahlkreiskandidaten und die Reserveliste für die Kommunalwahl im September 2020 gewählt. Bei den WahlkreiskandidatInnen setzt die SPD auf eine Mischung aus erfahrenen Ratsmitgliedern und erstmalig antretenden Bewerberinnen und Bewerbern.

Die Reserveliste der SPD weist auf 46 Plätzen 20 Frauen und 26 Männer aus. Auf Listenplatz 1 kandidiert der langjährige Fraktionsvorsitzende Achim Paas. Auf den folgenden Plätzen treten Melanie Witte-Lonsing, Manfred Lehmann und Eva Fritz an. Die vollständige Liste (bis Platz 46) wird auf den Internetseiten der SPD veröffentlicht.

Achim Paas (Foto: Uwe Fry)

In seiner Begrüßung erhob der Vorsitzende Manfred Lehmann für die SPD Hattingen den Anspruch, die führende politische Kraft in Hattingen zu sein. Die Verankerung in den Wahlkreisen, der Einsatz für alle Stadtteile, das Einbringen von Kompetenz und Erfahrung sei für Sozialdemokraten unverzichtbar. Immer ansprechbar für Bürgerinnen und Bürger, für Firmen, Vereine und Institutionen. Und genau das seien auch die Stärken des Bürgermeisterkandidaten Frank Mielke.

Natürlich waren auch die Vorwürfe der FDP gegen Frank Mielke ein Thema. Lehmann: „Ob Wahrheit oder nicht, ob rechtlich richtig oder nicht: Gilbert Gratzel teilt aus. Im Wahlkampfmodus geht es ihm um Dreck, nicht um Fakten!“ Und Lehmann weiter: „Beamtenbesoldung ist nicht verhandelbar. Dafür gibt es das Landesbesoldungsgesetz. Wenn die FDP davon keine Ahnung hat: Bei mir gibt es dazu kostenlos Nachhilfe.“ An die Adresse von Dirk Glaser gewandt: „Wer einen fairen Wahlkampf betont, der muss seine Kettenhunde an die Leine legen. Auch wenn die Gratzel heißen!“

Achim Paas, Fraktionsvorsitzender der SPD im Rat, verwies auf die erfolgreiche Arbeit der SPD in den letzten 5 Jahren. Trotz wechselnder Mehrheiten und „einem wenig engagierten Bürgermeister“ sei es mit Kompetenz und Gesprächsbereitschaft immer wieder gelungen, wichtige Weichenstellungen vorzunehmen. Exemplarisch nannte er die Durchsetzung der Kanalnutzungsüberlassung und die 25 %-Quote für Sozialwohnungen bei Neubauprojekten. Auch er ging auf die FDP ein: „Wenn die FDP vor vier Jahren die Neuordnung der Stadtspitze mitbeschließt, wenn sie vor 6 Monaten im Rat den Bürgermeister beschimpft, dann aber im aufziehenden Wahlkampf mal wieder die Richtung wechselt und inkompetent rumpoltert: Was soll man denen noch glauben?“

BM-Kandidat Frank Mielke (Foto: Uwe Fry)

Im Schlusswort machte der Bürgermeisterkandidat Frank Mielke deutlich, dass er in den vergangenen Wochen viel Unterstützung erfahren habe. Auch von den Hattinger Mitbürgern, die ihm nicht nur bei den Stadtteilspaziergängen viel Vertrauen entgegenbrächten. Mit der Aufstellung der Kandidaten und Listen seien jetzt die Grundlagen gelegt. Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern, der SPD und den Kandidatinnen und Kandidaten und werde man die Zukunftsthemen für Hattingen diskutieren. Frank Mielke kündigte weitere Stadtteilrundgänge, Hausbesuche und Diskussionsveranstaltungen an, um weiterhin die wichtigen Informationen aus erster Hand zu erhalten.

1 Kommentar zu "WAHLKREISKANDIDATEN DER SPD GEWÄHLT"

  1. Bernd Loewe | 1. März 2020 um 21:30 |

    Jetzt weiß der Wähler was Sache ist, oder? Was ich hier lese, gibt mir eine gute Einschätzung, wie es nicht sein sollte.

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: