OSTERGRUSSWORT DES BÜRGERMEISTERS

Bürgermeister Dirk Glaser (parteilos) (Foto: Stadt Hattingen)

Liebe Hattingerinnen und Hattinger,
auf diesem Wege möchte ich Ihnen ein schönes Osterfest wünschen. Dieser Wunsch klingt in diesem Jahr merkwürdig. Irgendwie passt eine Feier – und sei sie für die Christen in ihrer Bedeutung auch noch so erfreulich – nicht zu den Umständen, in denen wir uns gerade befinden.
Groß sind die Sorgen um die Gesundheit, um den Arbeitsplatz, um die wirtschaftliche Existenzgrundlage. Groß ist aber auch die Hilfsbereitschaft von Freunden, Nachbarn oder bisher Fremden in unserer Stadt.

Die Beschränkungen, die uns die Bundes- und die Landesregierung auf den Rat von Gesundheitsexperten auferlegt haben, sind zwingend. Und wir hier in Hattingen haben die schmerzhaften Maßnahmen von Beginn an mitgetragen. Es geht zurzeit einfach darum, solidarisch zu den Menschen zu stehen, die vom Corona-Virus besonders bedroht sind. Insgesamt sind wir in Deutschland und auch in der Gesundheitsstadt Hattingen gut aufgestellt, wenn es um medizinische Versorgung geht. Doch die Experten sagen, dass diese Situation schnell kippen kann, wenn sich die Ansteckungsdynamik verschärft. Ich glaube den Experten – nicht nur, weil ich die Bilder aus Italien oder New York vor Augen habe.

Zurzeit befinden wir uns in einer Warteposition. Die Kanzlerin hat bekräftigt, dass es vor dem 20. April keinesfalls Lockerungen bei den Kontaktregelungen geben wird. Und aller Voraussicht nach werden wir uns auch in den kommenden Monaten mit einer neuen Art des Miteinanders vertraut machen müssen. Solange keine wirksamen Medikamente oder ein Impfstoff gefunden sind, bleibt das Virus zu gefährlich, um einfach so wieder zur Tagesordnung überzugehen.

Die Hilfsbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger in unserer Stadt ist groß – wie eigentlich immer, wenn’s schwierig wird. Und ich möchte mich ausdrücklich bei allen bedanken, die sich engagieren, die sammeln, die helfen!

Ebenfalls bedanken möchte ich mich bei denen, die nach wie vor nah am Menschen tätig sind, in Krankenhäusern, Arztpraxen, Pflegeheimen, Supermärkten, Kindergärten, Schulen, bei Polizei und Feuerwehr.

Vonseiten der Stadtverwaltung sind wir selbstverständlich weiterhin für Sie da. Ich bin den Kolleginnen und Kollegen dankbar, dass sie in diesen Tagen und Wochen flexibel daran arbeiten, das Angebot unter schwierigeren Bedingungen aufrechtzuerhalten oder sogar zu erweitern, zum Beispiel beim Bürgertelefon (204-4700).

Ich führe in dieser Zeit jede Menge Gespräche – fast ausschließlich am Telefon. Nicht zuletzt diese Gespräche zeigen mir, wie verständnisvoll die Hattingerinnen und Hattinger mit der Situation umgehen. Sie machen Mut.

Auch bei der Gestaltung dieses Osterwochenendes sind wir gefordert. Der Verzicht auf manche Familienkontakte, die traditionell gerade jetzt gepflegt werden würden, wiegt schwer.

Ich hoffe, dass wir vieles bald nachholen können!

Bleiben wir gesund!

Ihr

Dirk Glaser

Bürgermeister 

%d Bloggern gefällt das: