HOCHROMANTISCHE KLÄNGE IN DER HENRICHSHÜTTE

LWL Industriemuseum Henrichshütte (Foto: RuhrkanalNEWS)

Hattingen- Am 12. November 2022 laden der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL), die Volksbank Sprockhövel eG sowie die Rhein-Ruhr Philharmonie zum Herbstkonzert „Volksbank.klassisch“ unter dem Dirigat von Nikolaus Müller ins LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen ein (beginn: 20 Uhr). Der von der Rhein-Ruhr Philharmonie (RRP) gestaltete Abend steht ganz im Zeichen der Romantik. Musikalisch kann diese, das 19. Jahrhundert prägende Phase als Emanzipation von der „Wiener Klassik“ verstanden werden. Diese Dynamik schuf Raum für teils völlig Neues. Der Kartenvorverkauf beginnt am Montag den 10. Oktober 2022.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Mit dem „Vorspiel zu den Meistersingern“, wie Richard Wagner selbst das zehnminütige Werk bezeichnete, verweist er auf eine gewisse Alleinstellung gegenüber einer Opern-Ouvertüre. „Die Komposition ist keine reine Präsentation und Kurzvorstellung der zentralen Themen einer Oper“, erläutert Johannes Kunze von der RRP, „sie ist vielmehr äußerst vielschichtig, dicht und komplex.“ So erzielt sie beim Hörer eine starke und mitreißende Wirkung. Vielen wird diese kraftvolle Musik wohl bekannt sein.

Dies trifft auf das folgende Werk von Alban Berg nicht zu. Wer schon einmal von Berg gehört hat, verbindet mit ihm ganz andere Klänge und könnte skeptisch reagieren. Bei den „Sieben frühen Liedern“ handelt es sich aber um ein Frühwerk von Alban Berg zu hochromantischer Lyrik, das noch ganz im Geiste spätromantischer Musik entstand, allerdings nicht mehr mit dem großen Klangapparat, sondern sehr subtil sensible Stimmungen mit leisen Tönen erklingen lässt. Sicher unbewusst war Berg aber in gewissem Maße vorausschauend, ja modern, weil die jeweils kurze Dauer der Lieder durchaus den anderen Hörgewohnheiten heutiger Zeit entspricht. Im zweiten Teil des Konzerts erklingt die 4. und letzte Symphonie von Johannes Brahms. Ein Spätwerk, das die menschliche und musikalische Reife des Meisters widerspiegelt.

„Da Volksbank.klassisch fast immer vor ausverkauftem Haus spielt, sollten sich Interessierte mit dem Kartenkauf nicht allzu viel Zeit lassen“, so Thomas Alexander von der Volksbank Sprockhövel. Karten gibt es für 17 Euro (ermäßigt 15 Euro) ab Montag (10. Oktober 2022) in den Filialen der Volksbank Sprockhövel-Hattingen.

%d Bloggern gefällt das: