MOTORRAD MIT BEIWAGEN ÜBERSCHLUG SICH

Der Fahrer des Motorrades mit Beiwagen verunglückte schwer. (Foto: Höffken)

Hattingen – Zu einem Rettungseinsatz kam es heute (15. Mai 2022) gegen 14:40 Uhr im Hügelland auf der Straße In der Espe. Ein 69-jähriger Fahrer eines Motorrades mit Beiwagen verunglückte und überschlug sich. Mit einem Rettungshubschrauber wurde er nach notärztlicher Erstversorgung in eine Bochumer Unfallklinik geflogen.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Einsatzfahrzeuge an der abseits gelegenen Unfallstelle im Hügelland ( Foto: Höffken)

Nach bisherigen Erkenntnissen, so die Polizei, fuhr der Essener mit seinem Motorrad und Beiwagen auf einem Waldweg bergwärts und beabsichtigte nach links in die Straße In der Espe in Richtung zur Fahrentrappe abzubiegen. In der Linkskurve kippten der Beiwagen und das Krad um. Bei diesem Alleinunfall überschlug sich das Gespann und kam neben der Fahrbahn zum Liegen.

Der Verunglückte hatte „Glück im Unglück“, dass ihn auf der sehr abgelegenen Straße zufällig zwei vorbeifahrende Radfahrer entdeckten und sofort den Notruf absetzten. Die Rettungskette wurde danach ausgelöst. Neben dem Rettungsdienst von der Hauptwache und von der Falck-Rettungswache in Bredenscheid rückte zuerst die First-Responder-Einheit des Löschzuges Elfringhausen aus. Kurze zeit später wurden der gesamte Löschzug Elfringhausen sowie die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr Hattingen alarmiert.

An der Unfallstelle versorgten die Einsatzkräfte den schwerverletzten Fahrer. Aufgrund seiner Verletzungen und um einen schnellen und schonenden Transport zu gewährleisten, wurde ergänzend ein Rettungshubschrauber angefordert. Christoph 8 landete bereits kurze zeit später nach der Alarmierung auf einer Wiese an der Oberstüterstraße.

Nach medizinischer Erstversorgung übernimmt die Besatzung des RTH den Patienten (Foto: Höffken)

Die Sicherung des Landeplatzes übernahm die Besatzung des Hilfeleistungslöschfahrzeugs der Hauptwache.

Nachdem der Patient transportfähig war, konnte er mit dem Rettungswagen zum Hubschrauber gefahren werden. Dort übernahm ihn die Besatzung des Helikopters und flog den Verunfallten in eine Bochumer Spezialklinik.

Der Schwerverletzte wurde in eine Bochumer Spezialklinik geflogen (Foto: Höffken)

Direkt nach diesem Einsatz folgte ein weiterer Alarm für die First-Responder-Einheit des Löschzuges Elfringhausen. In einem Restaurant an der Elfringhauser Straße kam es zu einem medizinischen Notfall. Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte versorgten den Patienten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

Die beiden Einsätze haben einmal mehr gezeigt, dass Feuerwehr immer funktionieren muss und dies auch tut. Obwohl der Löschzug Elfringhausen dieses Wochenende zahlreiche Gäste zum Tag der offenen Tür bewirtschaftete, waren innerhalb weniger Minuten mehr als zehn ehrenamtliche Kräfte vor Ort um an beiden Einsatzstellen sofortige und wichtige Hilfe zu leisten.

%d Bloggern gefällt das: