MASKENPFLICHT AN SCHULEN – AUCH IM UNTERRICHT

NRW Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) bei einer Pressekonferenz (Screenshot: RuhrkanalNEWS)

Nordrhein-Westfalen- An allen Schulen in NRW müssen die Schüler auf dem Schulgelände, in den Gängen und Fluren, aber auch im Klassenraum Masken tragen. Das gilt auch für den Unterricht. Ausnahmen gibt es nur für Grundschüler: Sie dürfen ihre Masken absetzen, sobald sie ihren festen Platz eingenommen haben.

An weiterführenden Schulen dürfen Lehrer in Ausnahmefällen kurzfristig erlauben, dass Schülerinnen und Schüler die Maske abnehmen. Das kann in Prüfungssituationen der Fall sein oder wenn im Englischunterricht beispielsweise das „th“ Thema ist.

Die Pressekonferenz der Schulministerin des Landes Nordrhein-Westfalen. Yvonne Gebauer (FDP) erläutert die Regeln für den Schulunterricht nach den Sommerferien, die Pressekonferenz beginnt etwa bei 4:30 (Video: Land NRW)

1 Kommentar zu "MASKENPFLICHT AN SCHULEN – AUCH IM UNTERRICHT"

  1. Bernd Loewe | 5. August 2020 um 14:30 |

    Zitat Spiegel.de:
    Die unglückliche Geschichte der Maske

    Die Maske wird mehr und mehr zum Symbol für die Zustände dieser Zeit. Leider steht sie auch für Nichtwissen und Unsicherheit, wie derzeit an der Schuldebatte zu sehen ist. Die Bundesländer konnten sich nicht auf ein einheitliches Konzept dafür einigen, wer wann wo Masken tragen soll. Lehrer? Schüler? Auf dem Pausenhof? In den Gängen? In den Klassenzimmern?

    Das nährt Zweifel daran, wie wirksam die Mund-Nasen-Bedeckungen sind. Wenn Bayern keine Masken im Unterricht vorschreibt, Nordrhein-Westfalen aber schon, wie sollen dann die Menschen in Nordrhein-Westfalen davon überzeugt sein, dass eine Maskenpflicht in den Klassenräumen notwendig ist. Und wie sollen die Bayern darauf vertrauen, dass in ihrem Land genug getan wird, um die Schüler zu schützen?

    So setzt sich die unglückliche Geschichte der Maske fort. Erst galt sie als unwirksam, dann als unverzichtbar. Da es offenbar immer noch an wirklich überzeugendem Wissen über die Wirkung der Masken fehlt, geht es um Wahrscheinlichkeit und Glaube. Es spricht viel dafür, dass die Masken wirken. Der Rest ist dann Glaube, und so war es ja immer. Je weniger die Menschen wussten, desto mehr verließen sie sich auf ihren Glauben. Eine gewisse Einheitlichkeit der Verkündigung würde aber helfen. Quelle Spiegel.de

    Die Universitätskinderklinik der Ruhr-Universität Bochum hat ein Forschungsprojekt angestoßen, wo sich herausstellte, Kinder stecken sich kaum mit Corona an. Aber die Schulministerin Gebauer ignoriert solche Ergebnisse und ordnet eine stringente Maskenpflicht in Schulen an, wo die meisten Fachleute begründet dagegen sind.

    Es ist ein Trauerspiel einer des öfteren irrenden Ministerin, derweil Herr Laschet in Griechenland Erklärungen abgibt, die so wichtig sind, wie der berühmte Sack Reis, der in China umfällt.

    Sorry…!!!

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: