MACH MIT BEIM „SOMMER-DINGSDA!“

Sarah, Amelie und Alex machen mit beim Sommer...DINGSDA (Foto: RuhrkanalNEWS)

Hattingen- Erinnern Sie sich noch an „DINGSDA“? In der Rate-Fernsehsendung Ende der achtziger Jahre umschrieben Kinder Begriffe, die man erraten sollte. Rutschte ihnen das gesuchte Wort trotzdem heraus, dann wurde es durch ein „Uups“ als Ton oder Sprechblase überspielt. Mit diesem Wissen im Kopf versuchen die Hattinger Schüler Sarah (13), Amelie (12) und Alex (12) vor der Kamera von ENTEtainment-Film für Ruhrkanal.NEWS ebenfalls ihr Glück. Dabei ging es um einen einzigen Begriff und wenn man weiß, was es ist, dann kann man sogar mitmachen.

Sarah, Amelie uns Alex hatten spass bei den Dreharbeiten (Foto: Pielorz)

 „Also, das macht Spaß und da muss man sich anmelden.“ Aha. Schnell wird klar: Alle drei Hattinger sind Wiederholungstäter und waren selbst schon oft dabei. Während Alex das Gymnasium Holthausen besucht, gehen Sarah und Amelie auf die Gesamtschule in Welper. Alle drei Kinder sind pfiffig und hochkonzentriert. Merkt man beim Dreh sofort. Und nachdem man ihnen erklärt hat, wie sie das machen sollen, klappt es wie am Schnürchen. Einmal, zweimal, dreimal, Klappe und fertig. Zum Schluss einmal Jubeln. Das war es. Die verschiedenen Versuche werden im Studio von Ruhrkanal.NEWS von Claus Jürgen Barteczko zum fertigen Filmclip geschnitten. Und in dem gibt es ganz am Ende natürlich die Auflösung, was DINGSDA überhaupt ist.

Hier kommen noch ein paar Informationen: 

DINGSDA findet immer in den Sommerferien statt und in diesem Jahr gibt es den gesuchten Begriff zum 16. Mal. Pro Jahr werden 300 neue Materialien extra für diesen Zweck angeschafft. Das schaffen die Verantwortlichen natürlich nicht allein. Sie brauchen Hilfe und diese bekommen sie in Hattingen von der Volksbank Sprockhövel, von Stalter Immobilien, von dem Duden Institut, von der Mayerschen und von der Gastronomie Gleis 79. Angefangen hat der Spaß vor 16 Jahren mit Kindern ab zehn Jahren. Heute sind auch die Grundschulkinder dabei. Rund 150 Einrichtungen aus ganz NRW machen mit und eine davon ist HATTINGEN. Das Kultursekretariat NRW Gütersloh betreut das Projekt von Anfang an und DINGSDA fördert einen ganz besonderen Spaß. Dazu braucht man persönlich nicht viel – Augen und neuerdings auch die Ohren – reichen völlig aus. Man kann das alleine machen, aber – neu seit letztem Jahr – man kann auch Teams bilden. Allerdings sind Freundschafts-Teams in diesem Jahr tabu – wegen Corona. In der Familie geht es aber auch. 

Damit die Verantwortlichen sich den Überblick bewahren, muss man sich anmelden. Das ging immer persönlich, in diesem Jahr besser online. Wegen Corona. Sagten wir ja schon. Man bekommt ein Logbuch. Da ist Platz für ein eigenes Foto und für eigene Bewertungen. Man bekommt auch Stempel. Aber nur dann, wenn man etwas geleistet hat. Und da sind aller guten Dinge DREI! Und die Schule, die freut sich dann darüber. Also über die Leistung. 

Die Verantwortlichen schätzen, so etwa 4000 Kinder und Jugendliche haben in Hattingen im Laufe der Jahre mitgemacht. Na ja, nicht alle waren erfolgreich, weil nicht alle DREI Dinge gemacht haben. Aber das sind sie ja dann selbst in Schuld. Verpassen sie doch das coole Ende und das findet in diesem Jahr am 18. August statt um 16.30 Uhr in Gleis 79. Wer oder was da auf die Gleise geht, steht noch nicht ganz fest. Auch wegen Corona. Man weiß doch heute gar nicht, was da erlaubt sein wird. Aber das sagen wir noch rechtzeitig. Sicher ist aber, für die erfolgreichen Teilnehmer gibt es eine Urkunde. Und Spaß. Und das ist in diesen Zeiten doch superwichtig. Weil es vielleicht nicht so viele Freizeitspaß-Aktivitäten in den Sommerferien gibt und vielleicht auch gar nicht so viele Hattinger im Urlaub wegfahren. Aber wenn man hier mitmacht, dann kann man es sich zuhause richtig gemütlich machen. Man kann nämlich DINGSDA im Sitzen und Liegen machen – im Pool oder auf der Wiese. Natürlich auch am Schreibtisch, aber das ist ja soooooo langweilig. Vielleicht habt ihr aber ganz andere Ideen? Alleine oder mit der Familie? Und wenn Ihr wollt, dann könnt Ihr uns ein Foto schicken – natürlich nur mit Erlaubnis von euren Eltern. Ihr könnt das per Mail unter redaktion@ruhrkanal.news schicken und wir veröffentlichen dann euer Foto. Schreibt in den „Betreff“ der Mail doch einfach den „DINGSDA-Begriff“ rein – dann sehen wir sofort, was das für eine Mail ist und was wir damit machen sollen. 

Ach ja, es gibt natürlich noch viele Infos im Netz. Aber wenn wir jetzt hier die Adresse verraten, dann wisst ihr doch, um was es geht. Weil – die Adresse ist das DINGSDA. Und deshalb kommt die Adresse in den Film. Die wird da eingeblendet. Viel Spaß!

Das Sommer-DINGSDA!
%d Bloggern gefällt das: