HATTINGER UNTERNEHMEN TROTZEN DER CORONA-KRISE: LAS OLAS

Sabri Arslan in seinem Restaurant "Las Olas" (Foto: RuhrkanalNEWS)

Hattingen- 2009 gründete Sabri Arslan in der Hattinger Altstadt das Las Olas. 2017 kam mit dem Pintxos eine baskische Schwester dazu, 2019 mit dem Gleis 79 eine weitere mediterrane Adresse. Nachdem wegen der Corona-Krise Restaurant und Bodega schließen mussten, stand Sabri Arslan vor der Frage, wie es weitergehen sollte. „Wir haben nach dem ersten Schock erstmal eine Woche Pause gemacht. Ich musste überlegen, was man machen kann. Meine Mitarbeiter haben jetzt alle Kurzarbeit. Und dann habe ich einen Lieferservice aufgebaut.“

Immerhin, so der Gastronom, „sitze man doch im gleichen Schiff“. „Wir sind in guten Zeiten ein Team und jetzt sind wir es auch“. Das wissen die Mitarbeiter genauso zu schätzen wie die Kunden. „Ich bringe Ihnen jetzt die mediterranen Köstlichkeiten einfach nach Hause. Und dadurch weiß ich sogar, wo meine Stammkunden wohnen“, lacht er. Eins ist natürlich klar: „Wir haben große Umsatzverluste. Ich schätze, mit dem Lieferservice verdienen wir etwa 25 Prozent des früheren Gesamtumsatzes. Es ist also klar, dass wir das nicht auf längere Zeit durchhalten können. Ich denke, maximal zwei bis drei Monate wird das funktionieren. Aber: Ich kann mir vorstellen, den Lieferservice als zusätzliches Standbein zu halten.

Trotzdem wünscht sich der Gastronom möglichst schnell die alten Zeiten zurück. „Ich hoffe, wir sitzen im Sommer wieder draußen. Am besten gemeinsam und trinken ein Glas Wein zusammen.“

Sabri Arslan vom Restaurant Las Olas vor derRuhrkanalNEWS Kamera
%d Bloggern gefällt das: