SIHK-PRÄSIDENT FORDERT NACHBESSERUNG BEI CORONA-SOFORTHILFE

Die Südwestfälische Industrie- und Handelskammer zu Hagen (Foto: Strohdiek)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Ralf Stoffels, Präsident der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen (SIHK), fordert dringende Nachbesserungen bei den staatlichen Zuschüssen im Rahmen der Corona-Soforthilfe: „Die Landesregierung muss unbedingt die ‚Mittelstands-Lücke‘ bei den Zuschüssen der Corona-Soforthilfen schließen! Zuschüsse, die nicht zurückgezahlt werden müssen, existieren in NRW – im Gegensatz zu Bayern und Hamburg – nur für Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern. Diese laufen reibungslos und werden sehr gut angenommen. Gerade im südwestfälischen Mittelstand existieren aber eine Vielzahl von Betrieben mit bis zu 250 Mitarbeitern und darüber, denen nicht mit Krediten geholfen ist. Verluste durch die Corona-Krise müssen durch staatliche Zuschüsse aufgefangen werden. Wenn die NRW-Landesregierung hier nicht sofort nachlegt, haben zahlreiche Mittelständler in Nordrhein-Westfalens stärkster Industrieregion absolut düstere Aussichten.“

In einer aktuellen Blitzumfrage der SIHK zu den Auswirkungen von Corona berichten bereits 54 Prozent der Tourismus- und 42 Prozent der Unternehmen des Gastgewerbes von drohender Insolvenz. 42 Prozent der Industriebetriebe melden Liquiditätsengpässe.

Aktuelle Informationen und Beratung für Unternehmen zu Corona auf der SIHK-Homepage oder unter der Hotline 02331 390-333.

%d Bloggern gefällt das: