WATERLOO UND HATTINGEN

Schlacht bei Waterloo, Gemälde von William Sadler (1782–1839)

Vortrag zu Waterloo mit Bezug zur Hattinger Geschichte

Hattingen/Ruhr: Am Dienstag, den 25. Oktober 2016 um 19 Uhr, bietet die VHS Hattingen gemeinsam mit dem Heimatverein Hattingen/Ruhr im Alten Rathaus, Untermarkt 9 im zweiten Obergeschoss einen Vortrag zum Thema „Die Schlacht bei Waterloo und ihre Folgen“ mit einem Bezug zur Hattinger Geschichte an.

St. Georgs Kirche hattingen (Foto: RuhrkanalNEWS)

St. Georgs Kirche hattingen (Foto: RuhrkanalNEWS)

„Sein Waterloo erleben“, dieses Synonym für eine totale Niederlage geht auf die gleichnamige Schlacht zurück, die sich 2015 zum 200. Mal jährte. Am 18. Juni 1815 wurde die französische Armee des Kaisers Napoleon vor den Toren Brüssels von den vereinigten britischen und preußischen Truppen geschlagen.
Zwei Tage zuvor hatten die Preußen unter Marschall Blücher zunächst bei Ligny eine Niederlage erlitten. Sie ließen sich jedoch nicht unterkriegen und trafen zur Überraschung der Franzosen in Waterloo ein. Wellingtons Ausspruch „Ich wollte, es wäre Nacht, oder die Preußen kämen“ spiegelt die bedenkliche Lage wider, in der sich die Briten befanden.

Zur preußischen Armee gehörte das 1. Westfälische Landwehr-Regiment, welches 1813 in der ehemaligen Grafschaft Mark rekrutiert worden war. In dieser Einheit fand man auch mehrere Namen aus Hattingen und Umgebung. Einige Landwehrmänner hatten sich freiwillig gemeldet, andere wurden per Losentscheid dazu bestimmt, die zurückgewonnene Freiheit zu verteidigen. So leitete die Schlacht bei Waterloo das Ende der Befreiungskriege ein, und Napoleon wurde schließlich auf die Insel St. Helena verbannt.

Die VHS Hattingen und der Heimatverein Hattingen/Ruhr haben den Historiker Dr. Dirk Ziesing eingeladen. Er hat ein Buch über die Geschichte des Landwehr-Regiments geschrieben, in dem er schildert, wie sich das weitere Schicksal zahlreicher Beteiligter gestaltete. Einen besonderen Aspekt bilden die Gedenktafeln für die Gefallenen, die auf Geheiß des preußischen Königs in den Heimatkirchen angebracht wurden. Das Tafelexemplar aus der Hattinger Sankt-Georgs-Kirche wird in dem Vortrag besonders gewürdigt.

Der Eintritt zu dem Vortrag kostet 5 Euro.

%d Bloggern gefällt das: