SENIOREN-LOTSEN: FALLT NICHT AUF BETRÜGER REIN

Senioren-Info-Veranstaltung: Sparkassen-Direktor Christoph Terkuhlen (li.) informierte die Anwesenden über die Wege, mit denen eine Sparkasse üblicherweise nur mit ihren Kunden Kontakt aufnimmt und niemals nach PIN-Nummern o.ä. fragt. Rechts Senioren-Lotse Alfons-Eilers (Foto: Höffken)

Sprockhövel – In einer Informationsveranstaltung informierten heute (21. November 2023) das Seniorenbüro der Stadt Sprockhövel, die TSG Sprockhövel und die Senioren-Lotsen Monika und Alfons Eilers sowie Michael Hansen rund 70 Seniorinnen und Senioren über aktuelle Tricks der Betrüger mit dem Ziel, dass keine älteren Menschen mehr auf diese Machenschaften hereinfallen.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Bärbel Stahlhut vom Vorstand der TSG begrüßte die zahlreich erschienenen Zuhörerinnen und Zuhörer. Bürgermeisterin Sabine Noll (CDU) und Fachbereichsleiterin Ingrid Döbbelin vom städt. Seniorenbüro zeigten sich über die Bereitschaft der ehrenamtlich tätigen und von der Polizei ausgebildeten Seniorenlotsinnen und -lotsen erfreut. „Es kann jeden treffen“, sagte die Bürgermeisterin und bezog sich damit auf die immer mehr ausgefeilten und perfiden Tricks derjenigen Täter, die an das Geld der älteren Menschen kommen wollen.

Senioren-Info-Veranstaltung: Bärbel Stahlhut (Vorstand TSG) begrüßte die Teilnehmenden. (Foto: Höffken)

Die Bevölkerungsgruppe der Seniorinnen und Senioren ist häufig von Vermögens- und Eigentumsdelikten betroffen. Dabei sind die Hauptbegehungsweisen der Enkeltrick und falsche Amtsträger. Die Folgen für die Geschädigten beschränken sich nicht nur auf hohe finanzielle Einbußen, sondern hinterlassen bei den Opfern Scham, Angst, Unwohlsein und vor allem auch Sorge um die eigene Autonomie.

Die Delikte zum Nachteil älterer Menschen durch überregionale Tätergruppen erstrecken sich häufig im häuslichen Umfeld. Dabei wird das oft sehr stark ausgeprägte Sozialverhalten der Bevölkerungsgruppe ausgenutzt, welches sich durch Höflichkeit, Anstand, Hilfsbereitschaft und Rücksichtnahme auszeichnet. Die Täterinnen und Täter verfügen über eine gute rhetorische Ausbildung und verstehen es, ihre Opfer gezielt unter Stress zu setzen und sich deren Sozialverhalten zu Nutze zu machen.

Senioren-Lotse Alfons Eilers zeigte dann anhand aktueller Beispiele auf, wie in letzter Zeit ältere Menschen um ihr Erspartes und/oder um Wertgegenstände gebracht wurden.

Senioren-Info-Veranstaltung: Rund 70 Seniorinnen und Senioren verfolgten die Veranstaltung, die vom städt. Seniorenbüro, von der TSG und von den Seniorenlotsen Alfons und Monika Eilers und Michael Hansen veranstaltet wurden. (Foto: Höffken)
Senioren-Info-Veranstaltung: Auch “ein richtiger” Polizeibeamter war anwesend, Polizei-Hauptkommissar Frank Dittmeyer, einer der beiden Bezirksbeamter für den Bereich Niedersprockhövel. (Foto: Höffken)

Sparkassendirektor Christoph Terkuhlen von der Sparkasse Schwelm-Sprockhövel, die den Vortragsraum für diese Veranstaltung zur Verfügung gestellt hatte, informierte die Teilnehmenden über die üblichen und seriösen Wege seiner Sparkasse, mit den Kunden in Kontakt zu treten. Gleichzeitig informierte und warnte er über fingierte Mails bzw. Anrufe einer angeblichen Bankenaufsicht, die auf den Konten der Senioren verdächtige Umsätze „bemerkt“ hätten und die älteren Menschen zu weiteren Handlungen nötigten – allesamt mit dem Ziel, die älteren Kundinnen und Kunden zu betrügen.

Eine anwesende Seniorin berichte, dass sie täglich rund 10 belästigende Anrufe von angeblichen Gewinnunternehmen bekommen würde, die sie zum Abschluss von Abonnements drängen würde.

In der Pause der Veranstaltung bestand dann die Möglichkeit, sowohl mit dem anwesenden Bezirksbeamten Frank Dittmeyer von der Polizei, als auch mit den anderen ausgebildeten Senioren-Lotsen aus Sprockhövel in Kontakt zu treten und Erfahrungen auszutauschen.

Fazit: Eine gut besuchte, gelungene Veranstaltung.