HALLENBAD DICHT WEGEN LEGIONELLEN

Schwimmbad Holthausen (Foto: RuhrkanalNEWS)

Hattingen – In den Duschen des Schwimmbades Holthausen und der Turnhalle am Schulzentrum Holthausen wurde jetzt ein deutlich überhöhter Grenzwert für Legionellen festgestellt. Daher wird das Hallenbad sofort geschlossen. Die Turnhalle Talstraße bleibt bis auf weiteres in Betrieb, allerdings werden die Duschen abgesperrt und können nicht mehr genutzt werden.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Anlass für die Wasseruntersuchzug war kein konkreter Anlass oder Verdacht. Es handelte sich um eine vorgeschriebene Routineprüfung, die einmal pro Jahr vom Kreisgesundheitsamt an allen Schulen und Turnhallen an Warmwasserversorgungssystemen durchgeführt wird.

Ab sofort wird das komplette Schwimmbad sowie die Duschen der Turnhalle geschlossen bis die Ursache festgestellt und behoben ist“, erklärt Ulrich Möller, stellvertretender Leiter des städtischen Fachbereiches Gebäudewirtschaft. Das kann nach Einschätzung der Stadt mindestens drei Wochen dauern. Zwei Ursachen für die vermehrte Anzahl von Legionellen können wahrscheinlich schon ausgeschlossen werden: Zu geringe Wassertemperatur und zu geringe Durchlaufmenge. „ Die Wassertemperatur für Vor- und Rücklauf ist hoch genug, außerdem sind beide Einrichtungen in Betrieb, so dass regelmäßig ausreichende Mengen an Wasser fließen. “Wir beauftragen sofort eine Firma, die der Legionellenbildung auf den Grund geht. Dann muss für Abhilfe gesorgt werden und eine erneute Wasseruntersuchung durch das Hygieneinstitut wird erfolgen”“, erläutert Möller das weitere Verfahren.

Die Entscheidung das Bad zu schließen, ist nach Austausch mit allen Beteiligten vom Kreisgesundheitsamt als zuständige Behörde für Hygiene, Stadtwerken als Betreiberin des Bades und der Stadtverwaltung als Eigentümerin der Gebäude sofort nach Bekanntwerden der Infektionsgefahr gefallen. “„Wir haben auch überlegt, die Turnhalle komplett zu sperren, weil die Duschen nicht benutzt werden können. Aber bereits am Wochenende stehen Wettkämpfe an und daher haben wir uns in Absprache mit dem Fachbereich Sport entschieden, die Halle weiter zu öffnen“”, so Ulrich Möller.

Legionellen Bakterien

Legionellen Bakterien

Legionellen sind Bakterien, die überall im Wasser vorkommen. Bei niedrigen Wassertemperaturen sind die Konzentrationen der Legionellen in der Regel gesundheitlich unbedenklich, daher bergen Kaltwasserbereiche wie Toiletten keine Infektionsgefahr. Die optimale Vermehrungstemperatur liegt bei ca. 35–-42°C.

Erreger können über die Atemwege durch Einatmen von bakterienbelasteten Wassertröpfchen zum Beispiel beim Duschen übertragen werden. Die Übertragung von Mensch zu Mensch ist nicht zu befürchten. Besonders gefährdet sind Menschen mit einem geschwächten Immunsystem zum Beispiel durch eine schwere chronische Krankheit. Eine Legionelleninfektion macht sich durch Symptome wie bei einem grippalen Infekt bemerkbar. Bislang ist kein Fall im Zusammenhang mit den kontaminierten Duschen von Schwimm- und Turnhalle im Schulzentrum bekannt.