BESINNLICHES ZUM JAHRESENDE

Ulli Winkelmann spricht zu Weihnachten (Foto: RuhrkanalNEWS)
Ulli Winkelmann mit RuhrkanalNEWS im Gespräch (Foto: RuhrkanalNEWS)

Ulli Winkelmann mit RuhrkanalNEWS im Gespräch (Foto: RuhrkanalNEWS)

Sprockhövel- Es ist gut Tradition, dass Politiker in leitender Funktion zum Jahresende ein Resümee ziehen. Da macht der Bürgermeister von Sprockhövel keine Ausnahme. Ulli Winkelmann blickt auf ein Jahr zurück, das ganz im Zeichen der Flüchtlinge stand. Deren Versorgung wurde von vielen Ehrenamtlichen, aber auch Verwaltungsmitarbeitern, nach Ansicht des Stadtoberhauptes hervorragend gelöst. Er erinnert daran, dass in Sprockhövel der Zusammenhalt, die Solidarität unter den Mitbürgern groß ist. Aber er warnt auch vor Menschen, die versuchen, diese Errungenschaft, das friedliche zusammenleben zu zerstören. „Unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen lassen sich immer leichter gegeneinander ausspielen“, so Ulli Winkelmann. „Was ich meine sind die oft verbal-aggressiv vorgetragenen Vorteile. Alte gegen Junge, Deutsche gegen Ausländer, Männer gegen Frauen, Christen gegen Moslems. Was manchmal witzig verpackt ist, vergiftet das Zusammenleben.“

Er ruft dazu auf, diesen Vorurteilen entgegen zu treten und weiterhin freundlich und friedlich miteinander umzugehen. Das verbindet er übrigens ganz allgemein mit dem christlichen Weihnachtsfest, wie er im Gespräch mit RuhrkanalNEWS verrät. Wie er das Fest persönlich, mit seiner Familie verbringt, verrät der Sprockhöveler Bürgermeister im Adventsfilmkalender von RuhrkanalNEWS. Zu sehen ist Ulli Winkelmann dort hinter Türchen Nummer 12. Er wird übrigens nicht der einzige Bürgermeister im Kalender bleiben, das sei an dieser Stelle schon mal verraten.

%d Bloggern gefällt das: