WELLNESS JETZT AUCH IN HATTINGEN

Die neue Sauna-Landschaft in Hattingen (Foto: RuhrkanalNEWS)

Hattingen- Die Nebelmaschine bläst Rauch in die Kabine, die an eine Bergbahngondel erinnert. Im Dunst sind Silhouetten zweier Frauen zu erkennen, die im Handtuch gehüllt auf das warten, was da wohl kommen mag. Blaues Licht lässt das Szenario geradezu mystisch wirken. Ein kleiner roter Punkt deutet auf eine laufende Kamera. Dann, ein kurzer lauter Ruf: „Und Bitte……..“.

Wellness im Ruhr-Inn Hotel von ENTEtainmenfilm Hattingen

Was hier so beschrieben wird, waren Dreharbeiten an dem jetzt fertig gestellten Film über den neuen Wellnessbereich an der Eickener Straße. Das Ruhr-Inn-Hotel präsentiert ihre neue Wohlfühl-Oase mit einer Dampf-Sauna, einer Finnischen Sauna (95°), einer Bio-Sauna (55°), Wechselfußbäder, Programmduschen, Wohlfühlmassagen und einem Fitnessbereich. Highlight ist aber eine großzügig angelegte Salzgrotte mit sechs Liegen, die über einen Zugang verfügt, errichtet im Stil eines Bergbauschachts.

„Wir wollen nicht nur unsere Hotelgäste sondern auch die Hattinger Bürger einladen, unsere Saline zu nutzen“, erklärt uns Joachim Kludt, einer der beiden geschäftsführenden Gesellschafter des Hotels. Und nicht nur die Salzgrotte kann genutzt werden. Die komplette Sauna-Landschaft ist der neue Wohlfühl-Spot in unserer Stadt der auch Hattinger in das Hotel bringen soll. „Wir investieren ins eigene Wellness-Angebot. Zudem wird das Hotel in diesem Jahr zum Vier-Sterne-Hotel aufgewertet,“ so Christian Hoyer, der weitere geschäftsführende Gesellschafter.

Vorreiter in Nachhaltigkeit und Umweltschutz

Solarenergie vom Hoteldach (Foto: RuhrkanalNEWS)

„Wir sind mit dieser Anlage der einzige Anbieter einer sehr ansprechenden Sauna-Landschaft in Hattingen“, sagt Joachim Kludt, und fügt weiter an „Auch das Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz spiele dabei eine große Rolle bei uns.“ So heizt das Hotel und Hostel seine Räume mit Energie aus der eigenen Solarthermieanlage und eine Photovoltaikanlage, die auf dem Dach installiert wurde, liefert dazu 50 Prozent des benötigten Stroms. Zudem seien zur Renaturierung des ehemaligen Industriegebiets knapp 60 Bäume gepflanzt worden und vor dem Hotel sind drei Ladestationen für E-Autos und E-Bikes eingerichtet, so Hoyer.

In zwei Jahren habe es fast 30.000 Übernachtungsgäste im Ruhr-Inn gegeben. „Zu Beginn waren viele skeptisch, aber es läuft wirklich sehr gut“, erklärt Christian Hoyer. „Wir investieren weiter in unser Hotel und hoffen, dass auch unsere Wohlfühl-Oase in Hattingen gut angenommen wird.“

%d Bloggern gefällt das: