TODESFALL NACH IMPFUNG – POLIZEI ERMITTELT

Impfung gegen Covid-19 (Foto: RuhrkanalNEWS)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Im Impfzentrum des Ennepe-Ruhr-Kreises ist es am Samstagmorgen zu einem medizinischen Notfall mit Todesfolge gekommen: Der gesundheitliche Zustand eines älteren Mannes mit Vorerkrankungen verschlechterte sich nach der Impfung so sehr, dass der Mann durch den Rettungsdienst ins Helios Klinikum Schwelm gebracht wurde. Dort verstarb er rund eine Stunde später. Ob ein ursächlicher Zusammenhang zwischen Impfung und Todesfall besteht, ist noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zur Einordnung der Gefahr durch Impfungen: Inzwischen (15. Mai 2021) sind im Ennepe-Ruhr-Kreis 349 Menschen an Corona verstorben, 129.536 Menschen haben die erste Impfung bekommen, 31.798 haben bereits zwei Impfungen erhalten. Im Januar waren zwei Frauen kurz nach einer Impfung verstorben. Damals hatte die Staatsanwaltschaft eine Obduktion angeordnet. In der Hauptsache beklagen Menschen lediglich kurzzeitige Schmerzen an der Einstichstelle, andere berichteten von Müdigkeit und/oder Erkältungssymptomen. Die letzten beiden Punkte gelten jedoch als Zeichen dafür, dass das Immunsystem wie gewünscht auf die Impfung reagiert.
[In eigener Sache: Wir hatten in einer früheren Fassung geschrieben, bisher seien im Zusammenhang mit der Impfung keine größeren Probleme bekannt geworden. Diese Aussage haben wir korrigiert.]

%d Bloggern gefällt das: