NICHT ERKRANKT INS WAHLLOKAL KOMMEN

Hattingen- Am Sonntag, 13. September finden in Hattingen die nächsten Kommunalwahlen statt. Gewählt werden der Bürgermeister, der Rat, der Landrat, der Kreistag und das Ruhrparlament. Außerdem finden gleichzeitig die Wahlen des Integrationsrates statt. „Um trotz der Corona-Pandemie eine möglichst sichere Wahl zu gewährleisten, bitten wir Bürgerinnen und Bürger einige Dinge zu beachten, wenn sie wählen gehen. Dazu gehört, dass sie auf keinen Fall krank, zum Beispiel mit Erkältungssymptomen oder Fieber, in ein Wahllokal kommen sollen“, betont Barbara Vogelwiesche, Leiterin des Fachbereichs Ratsangelegenheiten, Wahlen und Logistik.

Wer plötzlich erkrankt, sollte sich telefonisch im Wahlbüro unter der Nummer (02324) 204 3241 melden und eine vertraute und gesunde Person zum Abholen der Briefwahlunterlagen bevollmächtigen. Die fertig ausgefüllten Briefwahlunterlagen können am Wahlsonntag noch bis spätestens 14 Uhr in jedem Wahllokal abgegeben werden und bis 16 Uhr im Rathaus. „Am Samstag vor der Wahl sollten keine Briefwahlunterlagen mehr in einen Briefkasten der Post eingeworfen werden, da sie dann erst Montag ankommen und nicht mehr für die Wahl gewertet werden können“, betont Barbara Vogelwiesche.

Im Briefwahlbüro kann noch bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr per Briefwahl vor Ort gewählt werden. Am Freitag, den 11. September 2020 öffnet das Briefwahlbüro in der Turnhalle Bismarckstraße am Parkplatz Roonstraße von 8 bis 18 Uhr.

Hygienevorschriften im Wahllokal beachten

Am Wahlsonntag gilt: In den Wahllokalen muss eine Mund- und Nasenbedeckung getragen werden und der Mindestabstand von 1,5 Metern ist einzuhalten. Jede und jeder ist darüber hinaus aufgerufen, die Husten- wie Niesetikette zu beachten und auf die Handhygiene zu achten. Für letztere stehen Desinfektionsmittel bereit. Aus Hygienegründen werden die Bürgerinnen und Bürger gebeten, ihren eigenen Kugelschreiber zur Wahl mitzubringen.

Aufgrund der Änderung der Wahllokale bei den diesjährigen Kommunalwahlen müssen Bürgerinnen und Bürger unbedingt den rot aufgedruckten Wahlraum auf ihrer Wahlbenachrichtigung beachten. Am Wahltag stehen weniger Wahllokale zur Verfügung. „Wir mussten die Wahllokale von 51 auf 26 reduzieren, da etliche unserer Wahllokale zum Beispiel in Altenheimen oder Krankenhäusern in Zeiten von Corona nicht infrage kommen“, erklärt Barbara Vogelwiesche, Leiterin des Fachbereichs Ratsangelegenheiten, Wahlen und Logistik.

%d Bloggern gefällt das: