MIDDELDORF REAGIERT AUF SIHK-KRITIK

Bodo Middeldorf (FDP) (Foto: Pielorz)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Die Unternehmen im Ennepe-Ruhr-Kreis leiden derzeit massiv unter der Einschränkung des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens. Umso wichtiger war und ist es, ihnen schnell und unbürokratisch zu helfen. „Das Verfahren zur Beantragung und Auszahlung der Soforthilfe ist in NRW schon jetzt eine Erfolgsgeschichte“, so der Landtagsabgeordnete Bodo Middeldorf (FDP). „NRW hat das Antragsverfahren bereits in Gang gesetzt, als die Richtlinie des Bundes noch gar nicht vorlag.“

Anders als beispielsweise in Bayern und Baden-Württemberg habe das Wirtschaftsministerium hier von Anfang an auf eine voll digitale Beantragung gesetzt. „Innerhalb weniger Tage konnten die dringend notwendigen Hilfen bereits an 230.000 Unternehmen und Selbstständige ausgezahlt werden“, so Middeldorf. Das seien in der Summe 2,3 Milliarden Euro.

Die schnelle und unbürokratische Hilfe kommt bei den Unternehmen aus dem Ennepe-RuhrKreis nach Einschätzung Middeldorfs sehr gut an. „Derzeit erreichen mich unzählige Nachrichten, in denen sich Firmen und Selbstständige für die schnelle Unterstützung bedanken“, sagt Middeldorf. Nicht selten lag die Bewilligung innerhalb weniger Stunden vor und das Geld war innerhalb von zwei Tagen auf dem Konto.

Die kritischen Aussagen des Präsidenten der SIHK kann Middeldorf nicht verstehen. Dieser hatte gefordert, die Landesregierung müsse das Förderspektrum deutlich ausweiten. „Schon heute stockt das Land die Bundesmittel deutlich auf und fördert auch Firmen mit bis zu 50 Beschäftigten, Start-ups und freischaffende Künstler. Für größere Unternehmen stehen darüber hinaus weitreichende Kredit- und Bürgschaftprogramme bereit“, so Middeldorf. „Herr Stoffels sollte froh sein, dass die von ihm vertretenen Firmen ihren Sitz in NRW haben. Nirgendwo sonst wird ihnen nämlich so schnell und effektiv geholfen wie hier.“

%d Bloggern gefällt das: