LASSEN SIE UNS AUCH 2020 GEMEINSAM ARBEITEN…

Bürgermeister Dirk Glaser (Foto: Dr. Anja Pielorz)

Neujahrsansprache von Bürgermeister Dirk Glaser

Bürgermeister Dirk Glaser ist einer von über achtzig parteilosen Bürgermeistern in über 300 Kommunen in Nordrhein-Westfalen. Zum Ende des Jahres 2019 gibt er einen Rückblick auf das, was ihn am meisten bewegte. Dazu gehört die Schuldenproblematik, der Stellenabbau in der Verwaltung, der aus der Sicht des Bürgermeisters nun ein Ende haben muss. Er spricht über neue Arbeitszeitmodelle am Beispiel des Rathauses in Velo, kritisiert die neue Taktung der S-Bahn und sieht im ÖPNV große Herausforderungen. Projekte wie der 37. Westfälische Hansetag werden Hattingen viele und neue Gäste bringen – die Stadt logistisch aber auch zu neuen Überlegungen im Hinblick auf die Infrastruktur zwingen. 

2020 stehen am 13. September Kommunalwahlen auf dem Programm. Der parteilose Hattinger Bürgermeister hat parteilose Amtskollegen für den Sommer nach Hattingen eingeladen. In der politischen Arbeit setzt Dirk Glaser auf die demokratischen Kräfte, denn Hattingen hat keinen Platz für Rassismus. Daran will er auch im neuen Jahr arbeiten. 

Neujahrsansprache von Dirk Glaser zum nachlesen:

Liebe Hattingerinnen und Hattinger,

der bevorstehende Jahreswechsel ist ein guter Anlass, einen Blick auf die Entwicklung unserer Heimatstadt zu werfen. Und es ist unübersehbar: Hattingen entwickelt sich positiv weiter. Es entsteht neuer – auch sozialer – Wohnraum an verschiedenen Stellen. Neue Firmen haben sich angesiedelt oder sie erweitern sich, die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 4,9 Prozent. Das ist im Vergleich zu anderen Ruhrgebietsstädten ein Spitzenwert, den es zu stabilisieren oder sogar noch weiter zu senken gilt.

Hattingen hat einen guten Namen. Der Tourismus bietet viele Möglichkeiten für eine wirtschaftlich nachhaltige Entwicklung, die wir nutzen wollen. Der beliebte Ruhrtalradweg, die Burgen, das grüne Umland und selbstverständlich die einzigartige Altstadt sprechen immer mehr Menschen von nah und fern an. Und sie tragen auch für uns Hattingerinnen und Hattinger viel zu einem guten Lebensgefühl bei.

Familienfreundlichkeit ist seit vielen Jahren eines der wichtigsten Themen in unserer Stadt. Ich kann gut verstehen, dass es manchen mit neu benötigten Angeboten nicht schnell genug geht. Aber wir tun in der Stadtverwaltung unser Bestes, um möglichst zügig neue Kitas in Betrieb zu nehmen oder mehr Raum für den Offenen Ganztag zu schaffen. 

In diesem Jahr konnten wir Dank verschiedener Fördertöpfe wieder Millionen in die städtischen Schulen investieren. Diese Arbeit wird in den kommenden Jahren fortgesetzt, es gibt dort auch im Rahmen der Schulentwicklungsplanung viel zu tun. Mit der Digitalisierung an den Schulen sind wir ein gutes Stück weiter gekommen und ich sehe uns auf einem guten Weg.

Auch auf den Straßen tut sich etwas: Im nächsten Jahr beginnen wir mit dem Umbau der Kleinen Weilstraße und die Umgestaltung der Bahnhofstraße sowie der Thingstraße wird vorangebracht.

Zurzeit gibt es kaum ein Thema, dass die Menschen so bewegt wie der Klimawandel. Das Klimaschutzkonzept wurde in diesem Jahr verabschiedet und sieht für die nächsten Jahre viele Maßnahmen in unserer Stadt vor, wie zum Beispiel die Pflanzung von Bäumen im Stadtgebiet. Für die Asphaltierung des Rad- und Wanderweges von Hattingen nach Sprockhövel sind über zwei Millionen Euro eingeplant. Im Gethmannschen Garten geht es endlich voran. Ein großes Thema ist die Internationale Gartenausstellung 2027, an der wir uns gemeinsam mit anderen Städten im mittleren Ruhrtal beteiligen werden.

Die finanzielle Lage unserer Stadt ist nach wie vor besorgniserregend, auch wenn wir seit einigen Jahren einen ausgeglichenen Haushalt vorweisen können. Allerdings war dies mit Belastungen für die Bürgerinnen und Bürger und die Mitarbeitenden in der Verwaltung verbunden. Wir kämpfen weiter für eine auskömmliche Finanzierung auch und besonders der armen Städte in Deutschland.

Insgesamt sehe ich unsere Stadt gut aufgestellt, um die großen Herausforderungen der Zukunft zu meistern. All den Mitbürgerinnen und Mitbürgern möchte ich herzlich danken, die sich ehrenamtlich im sozialen, sportlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Bereich für andere und das Gemeinwohl einsetzen.

Allen Hattingerinnen und Hattingern wünsche ich von Herzen einen guten Jahreswechsel sowie Gesundheit, Glück und Zufriedenheit für das Jahr 2020!

Ihr Dirk Glaser, Bürgermeister


%d Bloggern gefällt das: