KREIS SCHREIBT HEIMATPREIS AUS

Der Ennepe-Ruhr-Kreis beteiligt sich an der Heimatpreisaktion des Landes (Logo: mhkbg)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Wirkung und Nachhaltigkeit, Relevanz und Innovation – diese Kriterien werden darüber entscheiden, wer bei der Premiere des Heimatpreises des Ennepe-Ruhr-Kreises erfolgreich sein wird. In diesen Tagen hat die Kreisverwaltung die Ausschreibung veröffentlicht. Vorschläge können noch bis zum 15. Februar eingereicht werden.

„Alle Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Initiativen, Verbände aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis sowie die neun Städte sind aufgefordert, mögliche Preisträger ins Rennen zu schicken. Am Ende wird eine Jury drei Preisträger auswählen. Diese erhalten Förderungen in Höhe von 5.000, 3.000 und 2.000 Euro“, so Landrat Olaf Schade. Er hofft auf zahlreiche Anregungen und Hinweise auf Institutionen, Vereine und Initiativen mit Sitz im beziehungsweise Zuständigkeiten für den Ennepe-Ruhr-Kreis. Es gelte Heimat zu bewahren und Zukunft zu gestalten.

Die Ausschreibung rückt das bürgerschaftliche Engagement in den Mittelpunkt. Es sei eine unverzichtbare Bedingung für den Zusammenhalt der Gesellschaft, trage wesentlich zur Identifikation mit der Region bei und habe wachsende Bedeutung wenn es darum gehe, aktuelle und zukünftige Herausforderungen zu meistern.

„Mit anderen Worten: Bürgerschaftliches Engagement ist für die Zukunftsfähigkeit des Kreises schlicht unverzichtbar. Die gegenseitige Hilfe und Solidarität sind in Bereichen wie Gesundheit, Wohnen, Alter, Umwelt, Kultur und Migration nicht mehr wegzudenken. Und natürlich leisten sie wichtige Beiträge, um Heimat fühlen und erleben zu können“, so Andreas Roters, Preisorganisator im Schwelmer Kreishaus.

Aussichten auf Erfolg haben folglich Vorschläge, die sich durch herausragendes ehrenamtliches Engagement auszeichnen. Egal, ob beispielsweise Traditionen und Brauchtum gepflegt oder lokales Erbe bewahrt werden, die lokale Identität gestärkt oder die Verwurzelung der Menschen im Ennepe-Ruhr-Kreis gefördert wird. „Jeder Vorschlag trägt mit Sicherheit die Chance in sich, Projekte und Initiativen zum Thema Heimat zu stärken und neue Interessierte zu begeistern und zum Mitmachen zu ermutigen“, ist sich Roters sicher.

Die Kreisverwaltung wird alle Einsendungen sichten und einer Jury vorlegen. Die öffentliche und feierliche Preisverleihung ist für Dienstag, 23. Juni in Witten geplant. Partner der Kreisverwaltung sind die Westfalenpost und die AVU.

Vorschläge können bis Samstag, 15. Februar, beim Ennepe-Ruhr-Kreis eingereicht werden. Am einfachsten geht dies über ein Onlineformular auf der Internetseite der Kreisverwaltung. Ebenfalls möglich ist es, Vorschläge per Post (Ennepe-Ruhr-Kreis, Stichwort ‚Heimatpreis‘, Hauptstr. 92, 58332 Schwelm) oder Email (a.roters@en-kreis.de) einzureichen. Neben der Absenderadresse sollte das Schreiben in jedem Fall eine Vorschlagsbegründung enthalten. Ansprechpartner für Rückfragen ist Andreas Roters (Tel: 02336/932680).

Heimatpreise bringt Preisträger 10.000€

Wie andere Heimatpreise in NRW wird auch der Heimatpreis des Ennepe-Ruhr-Kreises vom Land gefördert. Unter dem Namen „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet“ unterstützt die Landesregierung Kommunen, Vereine und Initiativen. Menschen sollen mit dem Programm für lokale und regionale Besonderheiten begeistert und die positiv gelebte Vielfalt in Nordrhein-Westfalen deutlich sichtbar werden. Ein Element dieses Förderprogramms ist der „Heimat-Preis“. Hier übernimmt die Landesregierung für den Ennepe-Ruhr-Kreis die Preisgelder in Höhe von 10.000 Euro.

%d Bloggern gefällt das: