KKB VERGRÖSSERT SEINE AUSBILDUNGSAKTIVITÄTEN WEITER

St Josef Hospital, Bochum (Foto: Kath. Klinikum Bochum)

Bochum- Das Katholische Klinikum Bochum (KKB) erweitert seine bisher schon umfangreichen Ausbildungsaktivitäten erneut. Zum 1. März 2022 werden 17 Altenpflege-SchülerInnen aus dem bisherigen Fachseminar des DRK vom KKB-eigenen Ausbildungsinstitut BIGEST übernommen und ab Anfang April in einen laufenden Kurs integriert.

Die Bezirksregierung Arnsberg hat der Übertragung zugestimmt. Vorangegangen war der Beschluss des DRK, seine Pflegeschule zu schließen. Prof. Christoph Hanefeld, Medizinischer Geschäftsführer des KKB: „Ausbildung bedeutet Zukunft. Um qualifizierten Nachwuchs zu gewinnen, ist eine eigene ambitionierte Ausbildung, wie wir sie seit Jahren betreiben, eine Grundvoraussetzung.“ BIGEST-Raphael Markus ergänzt: „Uns liegt die Pflege auch in den Altenheimen sehr am Herzen. Wir freuen uns, dass die betroffenen Schülerinnen und Schüler ihre Ausbildung in diesem gesellschaftlich wichtigen Bereich bei uns abschließen können.“

Schon bisher ist das Katholische Klinikum, das selbst zwei Altenheime betreibt, der größte Ausbildungsbetrieb in Bochum und einer der größten im gesamten Ruhrgebiet. Derzeit erlernen 565 junge Leute in den Bereichen Kranken- und Altenpflege, Kinderkrankenpflege, Physiotherapie, Hebammen sowie in Verwaltungsbereichen ihren Beruf. Im Bau ist derzeit eine neue Pflegeschule am traditionsreichen Krankenhaus-Standort Maria-Hilf in Bochum-Gerthe. Nach der Fertigstellung 2023 wird die Zahl derAusbildungsplätze im KKB noch weiter steigen.

%d Bloggern gefällt das: