HOTELBESITZER UND UNTERNEHMER AM STANDORT HATTINGEN

Joachim Kludt und Christian Hoyer vom Ruhr Inn Hotel (Foto: Pielorz)

Hattingen- 23 Jahre hat Joachim Kluth am Rewe-Zentrallager Eickener Straße gearbeitet. 2010 musste er den Standort abwickeln, 2014 hat er das Gebäude gekauft, 2017 zusammen mit Christian Hoyer das Hotel RuhrInn eröffnet. In zwei Jahren gab es über 32.000 Übernachtungen.

Schon sein Vater hat am Rewe-Standort Hattingen gearbeitet. Deshalb ist für Joachim Kludt der Standort „seines“ Hotels schon ein ganz besonderes Gebiet. Neben dem Hotel sind weite Teil des Gesamtkomplexes vermietet. Innovative Firmen aus verschiedenen Branchen bringen neues Leben in die Eickener Straße. 

Das Ruhr-Inn Hotel (Film by ENTEtainmentfilm)

Als 2010 die Klappe für das Rewe-Zentrallager fiel, wurde es erstmal zappenduster. Das Areal war ein Sorgenkind der Wirtschaftsförderung. Ein Hotel errichten? Als die Privatleute Joachim Kludt und Christian Hoyer mit den Plänen um die Ecke kamen, ernteten sie ungläubige Blicke und ein kritisches Schmunzeln. Beides gehört der Vergangenheit an, denn die Wirtschaftsmacher am Ruhrtalradweg haben ordentlich vorgelegt: was in Kombination von Hostel und Hotel begann, mauserte sich schnell zu einer zertifizierten 3,5 Sterne Unterkunft mit mehr als 32.000 Übernachtungen. „In wenigen Monaten folgt die Zertifizierung der DEHOGA zum vier Sterne Hotel. Wir sanieren einige der früheren Hostel-Zimmer“, so Joachim Kludt, der mit dem RuhrInn das größte Hotel in Hattingen betreibt. Das noch junge Jahr hält weitere Entwicklungen bereit: „Wir werden eine Abendkarte a la carte einführen. Schon in 2019 haben wir einen Wellnessbereich gebaut, der für jeden Interessenten nutzbar ist – nicht nur für Hotelgäste“, so Kludt. Zehn Vollzeitarbeitsplätze hat der Unternehmer geschaffen. In Sachen Nachhaltigkeit beherrschte Kludt schon vor „Fridays for future“ die Klaviatur: Eine der größten Solarthermie-Anlagen in NRW, 350 Quadratmeter Kollektorenfläche für Strom (sie deckt etwa die Hälfte des Hoteleigenverbrauchs), Ladesäulen für E-Bike und E-Auto (zusammen mit den Stadtwerken), eine Grünanlage auf 1500 Quadratmetern – nicht nur während der Bauphase legte Kluth selbst Hand an. „Unternehmerisches Denken und kreatives Gestalten, etwas selbst in die Hand nehmen und dafür auch verantwortlich sein“ – das treibe ihn an, sagt der Unternehmer. 

Wellness in Hattingen (Film by ENTEtainmentfilm)

Kein Stillstand, sich verändern: Deshalb der Wellnessbereich mit Saunen und Salzgrotte. Deshalb die Planungen von eigenen Imagekampagnen und Broschüren. Deshalb der Schritt von Hostelzimmern zum Hotelstandard. Rund 100 Gäste fühlen sich im RuhrInn wohl – manchmal übernachten mehrere Hochzeitsgesellschaften in den Räumen, die fußläufig von der Hattinger Altstadt entfernt liegen. „Alle meine Gäste, ob privat oder geschäftlich, wollen in die Hattinger Altstadt“, sagt Joachim Kludt. Ihm ist es deshalb herzlich egal, wie die einzelnen Veranstaltungen heißen und ob es konkurrierende Elemente gibt. „Für den Besucher ist das völlig unwichtig. Hauptsache, es passiert etwas.“

Eine lebendige Altstadt, die Weiterführung des Radweges, eine bessere Beschilderung, Stadtpläne mit Hotel- und Gastroverzeichnis – Kludt weiß, was sich Touristen wünschen. Das ein oder andere kann er selbst anpacken und das macht er auch. „Der erste Schritt ist der wichtigste und dann muss man wissen, wo man hinwill“, sagt er. Immerhin haben die beiden Privatleute Kludt und Hoyer drei Millionen Euro in das RuhrInn gesteckt. Hätte schiefgehen können. Ist es aber nicht. Den Rest des Gebäudeareals bespielen solvente Mieter. 2010 „Totengräber“ für die Betriebsschließung, 2014 Eigentümer des Objektes und heute an diesem Standort erfolgreicher Hotelbesitzer. Coole Nummer.

Joachim Kludt und Christian Hoyer haben 2017 das größte Hotel in Hattingen eröffnet. Plänen eines möglichen Tagungshotels am Reschop sehen sie entspannt entgegen und prognostizieren dem Tourismus eine gute Entwicklung in Hattingen. Ihr neuer Wellnessbereich steht aber nicht nur den Hotelgästen offen. Foto: Pielorz


%d Bloggern gefällt das: