HEIMRAUCHMELDER VERHINDERTE SCHLIMMERES

Bei diesem gemeldeten Wohnungsbrand waren Kräfte der Löschzüge Niedersprockhövel und Haßlinghausen im Einsatz tätig. (Foto: Höffken)

Sprockhövel – Am heutigen Freitagmorgen (12. August 2022) ertönten Sondersignale zahlreicher Feuerwehr-Einsatzfahrzeuge in Niedersprockhövel. Nach dem Auslösen eines Heimrauchmelders in einem Mehrfamilienhaus Am Brelo wurde der Rettungsleitstelle durch Nachbarn ein Wohnungsbrand gemeldet.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Sofort nach Alarmierung und unmittelbar nach ihrem Eintreffen in den jeweiligen Feuerwehrhäusern rückten dann 19 ehrenamtliche Frauen und Männer der Löschzüge Niedersprockhövel und Haßlinghausen in sechs Einsatzfahrzeugen zum Einsatzort Am Brelo aus.

Die Wasserversorgung für den Angriffstrupp war schnell hergestellt. (Foto: Höffken)

Der Warnton des Heimrauchmelders war zu hören und Brandgeruch war warzunehmen, als der Angriffstrupp unter schwerem Atemschutz in die im ersten OG gelegene Wohnung des Mehrfamilienhauses vordrang. Da keine Person in der Wohnung anwesend war, öffneten die Einsatzkräfte die Wohnungstür.

Die eingesetzten Atemschutz-Geräteträger wurden aus Eigenschutz überwacht. (Foto: Höffken)

Als Ursache wurde dann angebranntes Essen auf dem Herd festgestellt. Das angebrannte Essen wurde in´s Freie gebracht und abgelöscht. Nachdem mit einer Wärmebildkamera der gesamte Bereich in der Wohnung kontrolliert wurde, übergab dann die Feuerwehr die Einsatzstelle an die zeitversetzt eingetroffene Polizei, die aufgrund anderer Einsätze nicht früher am Einsatzort erscheinen konnte.

Löschzugführer Jochen Neuhaus im Gespräch mit Gruppenführer Udo Oberste-Vorth (v.re.). (Foto: Höffken)

Der von der DRK-Rettungswache Herbede eingetroffene Rettungswagen wurde nicht benötigt und konnte zu seinem Standort wieder zurückfahren.

Rücknahme der Einsatzmittel bei Einsatzende. (Foto: Höffken)

Nach dem Einsatzende und der Rücknahme aller Einsatzmittel wurde in den Feuerwehrhäusern die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt und für die ehrenamtlichen Kräfte, die teils noch von der Nachtschicht, von ihrer Arbeitsstelle oder von zuhause kamen, war dieser Einsatz beendet. Hier ein Video.

Justin Attenberger und Judith Beer (re.) bei der Rückname der Schlauchleitung, links hinten Einsatzleiter und Löschzugführer Jochen Neuhaus. (Foto: Höffken)

%d Bloggern gefällt das: