HATTINGEN WIRD SICHERER HAFEN

Stadtrat gegen Rassismus (Archivfoto: Holger Grosz)

Hattingen- Frank Staacken (B90/Die Grünen) hatte das Thema in der vorletzten Stadtverordnetenversammlung eingebracht. Unter dem Punkt „Fragen und Anregungen“, unter dem normalerweise Anfragen an die Verwaltung gestellt werden. Als eigentlich alle schon gedanklich im Aufbruch sind, erinnert der Fraktionsvorsitzende und Bürgermeisterkandidat an das Elend geflüchteter Menschen in den Auffanglagern auf den Griechischen Inseln. Schlagartig wird jedem Anwesenden bewusst, mit welchen Luxusproblemen wir (Bürger und Politiker) uns herumschlagen.

Der aufrüttelnde Appell an die lokale Politik mündete nun in einem formalen Antrag. Nach einigen Änderungen stimmt die Stadtverordnetenversammlung dem Antrag der Grünen zu. „Das ist eine Frage der moralischen Haltung“ begründet Achim Paas (SPD) die Zustimmung seiner Fraktion, nachdem er sie zunächst in die folgende Ratssitzung nach den Sommerferien verschieben wollte. „Elend lässt sich nicht verschieben“ intervenierte Gilbert Gratzel und sorgte so dafür, dass die letztendlich kleinen Meinungsverschiedenheiten und Formulierungsdifferenzen ausgeräumt wurden.

Hattingen erklärt sich mit dem Beschluss dazu bereit eine aus Seenot gerettete Flüchtlingsfamilie zusätzlich aufzunehmen. Dabei liegt die Betonung auch „Familie“, Einzelpersonen sollen es nicht sein. Die meisten Stadtverordneten haben Flüchtlinge aus den menschenunwürdigen Lagern am griechischen Rand der EU im Sinn, haben sich aber ausdrücklich nicht darauf festgelegt. Diese Entscheidung wird sowohl dem Land NRW, als auch dem Bund bekanntgemacht

1 Kommentar zu "HATTINGEN WIRD SICHERER HAFEN"

  1. Bernd Loewe | 29. Juni 2020 um 19:37 |

    Ein bescheidener Akt der Menschlichkeit. Dennoch, meinen Respekt hat die Entscheidung.

    Darüber hinaus wünsche ich mir ein öffentliches Bekenntnis der Stadtverordnetenversammlung zu den Migranten in Hattingen.

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: