CORONA: ZAHLEN STEIGEN WEITER

Corona-Krise (Grafik: US Centers for Disease Control and Prevention)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 817 bestätigte Corona-Fälle (Stand Dienstag, 22. September, 9 Uhr), von diesen gelten 765 als genesen. Die Zahl der Infektionen ist damit innerhalb der letzten 24 Stunden um 2 gestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, liegt im Kreisgebiet bei 9,6. 

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 4 Patienten mit Corona-Infektion in stationärer Behandlung. 2 davon werden intensivmedizinisch betreut, keiner beatmet.

Die aktuell 37 Erkrankten wohnen in Ennepetal (3), Hattingen (19), Herdecke (3), Schwelm (4), Sprockhövel (1) und Witten (7). In Breckerfeld, Gevelsberg und Wetter ist derzeit niemand am Corona-Virus erkrankt.

Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (16), Ennepetal (48), Gevelsberg (86), Hattingen (119), Herdecke (74), Schwelm (90), Sprockhövel (57), Wetter (55) und Witten (220).

15 Menschen aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis sind mit oder an dem Corona-Virus verstorben. Sie stammen aus Ennepetal (3), Gevelsberg (3), Hattingen (2), Schwelm (2), Sprockhövel (1), Wetter (2) und Witten (2).

Für die bestätigten Fälle sowie für begründete Verdachtsfälle ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 677 (Vortag 630) Personen im Kreis.

Schulen und einzelne Schüler im Distanzunterricht

Eine Klasse der Realschule Grünstraße in Hattingen wurde am Dienstagmorgen getestet, zwei weiteren steht dies noch bevor. In allen drei Klassen war je ein Kind positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Bis zum Vorliegen der Ergebnisse lernen die betroffenen Klassen von zuhause aus.

Distanzunterricht steht derzeit auch noch für einzelne Schüler der 11. Jahrgangsstufe der Gesamtschule Hattingen auf dem Programm, ebenso wie für eine Klasse der Hattinger Grundschule Heggerfeld und einige Schülerinnen und Schüler der Berufskollegs Hattingen und Witten.

Weiterhin hoch ist die Zahl der Reiserückkehrer aus Risikogebieten. Allein am Montag sind 374 Meldungen beim Ennepe-Ruhr-Kreis eingegangen, am Wochenende waren es 380. Reiserückkehrer werden gebeten, vorzugsweise das Online-Formular zu nutzen, um ihrer Pflicht zur Meldung beim Gesundheitsamt nachzukommen. Dieses ist auf der Homepage des Ennepe-Ruhr-Kreises verlinkt.

%d Bloggern gefällt das: