CORONA: WIEDER DREI VERSTORBENE IM KREIS

Corona Virus (Collage: RuhrkanalNEWS)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 7.763 bestätigte Corona-Fälle (Stand: Mittwoch, 27. Januar), von diesen sind aktuell 857 infiziert, 6.672 gelten als genesen. Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 65 gestiegen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt im Kreisgebiet bei 98,42 (Vortag 97,80).

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 59 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung. 7 von ihnen werden intensivmedizinisch betreut und beatmet.

Die aktuell 857 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (34), Ennepetal (44), Gevelsberg (70), Hattingen (129), Herdecke (45), Schwelm (57), Sprockhövel (71), Wetter (31) und Witten (376).

Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (154), Ennepetal (587), Gevelsberg (713), Hattingen (1.287), Herdecke (505), Schwelm (612), Sprockhövel (449), Wetter (432) und Witten (1.933).

Für die positiven Fälle sowie für Ansteckungsverdächtige ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 1.245 (Vortag 1.118) Personen im Kreis.

Die Zahl der Todesfälle durch Corona ist um 3 auf 234 gestiegen. Verstorben sind ein 86-jähriger Mann aus Herdecke und ein 78-jähriger Mann aus Witten sowie eine Bewohnerin des AWO Seniorenzentrums Witten-Annen im Altern von 77 Jahren.

Die insgesamt 234 Corona-Todesfälle im Ennepe-Ruhr-Kreis verteilen sich wie folgt auf die kreisangehörigen Städte: Breckerfeld (6), Ennepetal (10), Gevelsberg (18), Hattingen (54), Herdecke (32), Schwelm (20), Sprockhövel (15), Wetter (6) und Witten (73).

Fallzahlen am 27. Januar 2021 (Grafik: Ennepe-Ruhr-Kreis)

Die Liste der Einrichtungen, mit denen sich das Gesundheitsamt des Kreises aufgrund eines Ausbruchgeschehens beschäftigt, hat sich um zwei Krankenhäuser sowie ein Wohnheim für Menschen mit Behinderungen verlängert.

Betroffen sind die evangelischen Krankenhäuser in Hattingen und Witten. Auf jeweils einer Station gab es für Patienten und Mitarbeitern positive Testergebnisse. Ebenfalls im Fokus steht das Philipp-Nicolai-Haus in Breckerfeld. Dort wurde das Corona-Virus bei 20 Bewohnern und 16 Mitarbeitern gefunden. Ausgangspunkt dieses Ausbruches war ein Fall in der Homborner Werkstatt in Breckerfeld. Da in dieser Einrichtung von Bethel-Regional auch Menschen aus Städten außerhalb des Ennepe-Ruhr-Kreises arbeiten, hat das Gesundheitsamt zuständige benachbarte Behörden informiert. Die Werkstatt ist bis auf weiteres geschlossen.

Gute Nachrichten gibt es für das Wittener Pflegeheim Altenzentrum am Schwesternpark Feierabendhäuser. Dort gab beim Test aller Bewohner und Mitarbeiter in der zweiten Woche infolge keine neuen positiven Ergebnisse.

Liste der betroffenen Einrichtungen

Pflege- und Seniorenheime

Hattingen
St. Josef Altenheim

Herdecke
Seniorenhaus Ruhraue

Schwelm
Haus Curanum am Ochsenkamp, ESV Feierabendhaus Schwelm

Witten
Altenzentrum am Schwesternpark Feierabendhäuser, AWO-Seniorenzentrum Witten-Annen, Seniorenhaus Witten-Stockum, Lutherhaus Bommern, Boecker-Stiftung – Haus am Voß’schen Garten, Haus Buschey, Altenzentrum St. Josef

Krankenhäuser

Hattingen
VAMED Klinik, Evangelisches Krankenhaus

Witten
Evangelisches Krankenhaus

Kindertageseinrichtungen

Gevelsberg
Kath. Familienzentrum St. Engelbert

Herdecke
Familienzentrum Zum Kuckuck

Schwelm
AWO Familienzentrum Grothestraße 2, Ev. Familienzentrum Die Arche

Witten
AWO Kita Crengeldanz, Ev. Kindergarten Rüdinghausen

Sonstige Einrichtungen

Breckerfeld
Philipp-Nicolai-Haus

(Stand: Mittwoch, 27. Januar)

%d Bloggern gefällt das: