AUGUSTA AKADEMIE FEIERT ZEHN JAHRE OTA

Alle frisch Examinierten OTAs und ATAs 2018 (Foto: Augusta Akademie)

Hattingen – Sie sind begehrte Fachkräfte, die operationstechnischen Assistenten (OTA), die bereits seit zehn Jahren in der Augusta Akademie Bochum Hattingen ausgebildet werden. Bereits zum zehnten Mal gab es nun also fröhliche Gesichter bei der feierlichen Zeugnisvergabe, die erstmals im nahen Evangelischen Gemeindezentrum Winz-Baak stattfand. Augusta-Geschäftsführer Dipl.-Kfm. Thomas Drathen überbrachte Glückwünsche zum Examen – und zum Jubiläum.

Neben den 22 operationstechnischen Assistenten überreichten Akademieleiter Dipl.-Psych. Uwe Machleit und Schulleiterin Annette Hipler aber auch sieben frisch examinierten anästhesietechnischen Assistenten (ATA) die ersehnte Urkunde. Sie feierten damit auch den zweiten ATA-Jahrgang an der Akademie. Die Klassenleitungen Olga Davidovskaa, Katja Thurm und Stefan Zimmer hielten ebenso Reden wie Vertreter der Abschlussjahrgänge.

OTAs und ATAs sind bundesweit geschätzte professionelle Mitarbeiter im Funktionsbereich OP und Anästhesie. Deshalb bleibt nach der dreijährigen Ausbildung mit mindestens 1.600 Stunden Theorie und 3.000 Stunden Praxis nur kurze Zeit zum Durchatmen. Die Teilnehmer freuen sich darauf, Berufserfahrung zu sammeln und komplett in ihre Tätigkeit im OP einzutauchen. Zusätzlich besteht die Qualifikation zur Arbeit in der Endoskopie, Sterilisationsabteilung und der Notaufnahme. Außerdem bildet die Ausbildung eine Grundlage für anschließende Studiengänge in Pflegemanagement, Pädagogik oder Physician-Assistent.

Während der Feier verabschiedete man Annette Hipler, die sich nach zehn Jahren Schulaufbau beruflich neu orientiert. In ihrer Rede gab sie einen historischen Abriss der OTA-Ausbildung und stellte im Bild noch einmal alle bisherigen Jahrgänge vor. Die Mitarbeiter der Akademie bedankten sich schließlich bei ihr für ein Jahrzehnt guter Zusammenarbeit.

Web Design BangladeshBangladesh Online Market