70ER-JAHRE AUSSTELLUNG KOMMT DIGITAL

Die Band "Erstgeburt" mit v.l. Herbert Schiffer, Norbert Schimek und Dieter Borchers spielt am 26. August 1973 beim "Free Concert" des Jugendamtes in den Ruhrwiesen (Foto: Fotograf unbekannt/Privatbestand Schiffer)

Hattingen- Mitte Mai beginnt das neue Ausstellungsjahr im Museum Bügeleisenhaus – zumindest digital! Der Heimatverein Hattingen/Ruhr e.V. bringt ab dem 15. Mai 2021, die Sonderausstellung „Schön ist es auf der Welt zu sein: Hattingen in den 70er Jahren“ in die digitalen Medien und somit direkt zu den Hattingerinnen und Hattingern nach Hause.

Lars Friedrich, Vorsitzender des Heimatvereins Hattingen/Ruhr: „Wir können nicht absehen, wann wir das Museum Bügeleisenhaus wieder für die Öffentlichkeit öffnen dürfen. Für unsere 70er Jahre-Ausstellung haben wir aber unwahrscheinlich viele Leihgaben aus der Bevölkerung erhalten. Die möchten wir niemandem vorenthalten. Deshalb verlagern wir die Präsentation erst einmal ins Internet.“ Dort werden die Ehrenamtlichen des Heimatvereins die Schätze der neuen Sonderschau nach und nach in kleinen Videoclips auf Facebook, Instagram und Youtube vorstellen. „Zudem wird es digitale Führungen durch die Ausstellung geben, Live-Streams aus dem Museum, das Ausstellungsobjekt der Woche auf Pinterest und täglich auf Twitter einen speziellen Tweet“, verrät Friedrich.
Die 70er seien ein Jahrzehnt, das in der Stadt noch immer viele Emotionen wecke, so Friedrich. „Die Vorbereitung war begleitet von strahlenden Augen, wehmütigen Erinnerungen und manchmal auch der einen oder anderen Träne“, erinnert sich Friedrich an zahlreiche Gespräche mit Leihgebern. Bis das Museum des Heimatverein Hattingen/Ruhr für Besucher wieder öffnen darf, kann der poppig-bunten Ausstellung auf der Homepage des Bügeleisenhauses sowie auf allen Digitalkanälen unter dem Hashtag #Hattingen70 gefolgt werden.

%d Bloggern gefällt das: