INZIDENZ BLEIBT HOCH – NOTBREMSE STUFE DREI GILT IM KREIS

Maske tragen in der Altstadt (Foto: Strohdiek)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 12.066 bestätigte Corona-Fälle (Stand: Dienstag, 27. April). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 16 gestiegen. Aktuell sind 1.093 Kreisbewohner infiziert, von diesen sind 543 nachweislich von einer Virusvariante betroffen. 10.642 Menschen gelten als genesen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt im Kreisgebiet bei 168,5 (Vortage 171, 9, 176,2).

Da dieser Wert an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 165 gelegen hat, gehen die Schulen aufgrund des neuen bundesweit einheitlichen Infektionsschutzgesetzes ab Donnerstag wieder in den Distanzunterricht. Ausnahmen gelten für Abschlussklassen und Förderschulen. Ebenfalls stark eingeschränkt ist ab dann die Betreuung in den Kindertagesstätten. Sie stehen nur noch Eltern offen, die schriftlich erklären, auf das Angebot angewiesen zu sein. Diese Möglichkeit ist nicht an bestimmte Berufsgruppen gebunden, es bestehen auch keine Nachweispflichten.

Dieser Teil der Notbremse muss im Laufe des Tages noch offiziell vom NRW-Schulministerium festgestellt werden. Veränderungen wird es erst geben, wenn die Inzidenz wieder stabil unter 165 fällt. Ist dies der Fall, würden diese am ersten Montag nach einer weiteren Feststellung des Ministeriums Inkrafttreten.

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 35 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 12 von ihnen werden intensivmedizinisch betreut, 6 beatmet.

Die aktuell 1.093 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (30/davon 19 nachweislich mit Virusvariante), Ennepetal (117/49), Gevelsberg (97/52), Hattingen (88/27), Herdecke (80/48), Schwelm (75/40), Sprockhövel (70/34), Wetter (83/47) und Witten (453/227).

Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (311), Ennepetal (998), Gevelsberg (1.109), Hattingen (1.809), Herdecke (696), Schwelm (1.103), Sprockhövel (708), Wetter (768) und Witten (3.140).

Für die positiven Fälle sowie für Ansteckungsverdächtige ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 1.993 (Vortag 2.003) Personen im Kreis.

Durch eine Corona-Infektion sind im Ennepe-Ruhr-Kreis 331 Menschen verstorben. Die Corona-Todesfälle verteilen sich wie folgt auf die kreisangehörigen Städte: Breckerfeld (8), Ennepetal (16), Gevelsberg (24), Hattingen (73), Herdecke (39), Schwelm (27), Sprockhövel (19), Wetter (9) und Witten (116).

Seit dem 9. März wurde das Angebot eines kostenlosen Schnelltests für Bürgerinnen und Bürger im Kreisgebiet 163.443 Mal genutzt, 506 Tests fielen positiv aus. 

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe meldet in ihrem Impfbericht für den Ennepe-Ruhr-Kreis 81.527 erstgeimpfte Bürgerinnen und Bürger, 22.579 haben bereits zwei Impfungen erhalten.

Liste der Einrichtungen mit positiven Fällen oder Verdachtsfällen

Pflegeeinrichtungen

Gevelsberg
Dreizett Plus Ambulanter Pflegedienst

Witten
Pflegedienst der Lebenshilfe

Schulen

Ennepetal
Grundschule Wassermaus Standort Friedenstal

Hattingen
Grundschule Bredenscheid

Herdecke
Grundschule Schrabergschule

Schwelm
Grundschule Ländchenweg

Wetter
Grundschule Alt-Wetter-Bergschule

Witten
Grundschule Hellweg-Schule, Pferdebach-Grundschule, Grundschule Bruchschule, Schiller-Gymnasium, Albert-Martmöller-Gymnasium, Gesamtschule Hardenstein Standort Wabeck, Holzkamp-Gesamtschule, Pestalozzi-Förderschule

Kindertageseinrichtungen

Herdecke
Ev. Kita Ahlenberg

Sprockhövel
Elterninitiative Familienzentrum KAZ e.V. Bahnhofstraße

Witten
Ev. Kindergarten Kinderarche, Elterninitiative Spiel- und Kinderhaus e.V., Elterninitiative Kita Haus der kleinen Racker Nebenstelle, Städt. Kita Helfkamp

Sonstige Einrichtungen

Witten
Wohnstätte Dortmunder Straße, Christopherus Haus

(Stand: Dienstag, 27. April)

%d Bloggern gefällt das: