UNTER DROGEN IM STRASSENVERKEHR UND ZAHLREICHE CORONA-VERSTÖSSE

Polizei (Symbolbild: Strohdiek)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Am 12. Juli gegen 01:15 Uhr kontrollierten Polizeibeamte auf der Martin-Luther-Straße in Hattingen einen 54-jährigen Bochumer, der in seinem Pkw unterwegs war. Ein durchgeführter Alkohol-Vortest ergab zwar „nur“ einen geringen Wert, dennoch schien der Bochumer nicht fähig, den Ausführungen der Polizeibeamten zu folgen und zeigte körperliche Aussetzer. Der folgende Drogen-Vortest fiel ebenfalls positiv aus. Daraufhin wurden zwei Blutproben genommen, der Führerschein wurde sichergestellt.

Am Freitagabend trafen sich auf einem Parkplatz an der Saarstraße in Schwelm einige Tuningfreunde mit knapp 10 Fahrzeugen. Da seitens des Ordnungsamtes keine Veranstaltung genehmigt worden und der Hausherr des Parkplatzes mit der Nutzung seines Geländes nicht einverstanden war, sprachen die eingesetzten Polizeibeamten Platzverweise aus. Verstöße gegen die CoronaSchutzVO wurden nicht festgestellt. Am nächsten Abend versammelten sich auf einem Parkplatz An der Drehbank in Gevelsberg rund 160 Personen, ebenfalls aus der Tuningszene. Etwa 70 Fahrzeuge wurden auf dem Parkplatz „ausgestellt“. Auch in diesem Falle lag keine Genehmigung seitens des Ordnungsamtes vor. Einige Anwesende äußerten sich dahingehend, bei dem Treffen handele es sich um den Ersatz für die abgesagte Veranstaltung am Vortag in Schwelm. Die Anwesenden hielten weder einen Mindestabstand untereinander ein, noch trugen sie einen Mundschutz. Auch diese Veranstaltung wurde durch die Polizei beendet. Bezüglich der festgestellten Verstöße gegen die CoronaSchVO wurde eine Anzeige gefertigt.

%d Bloggern gefällt das: