SPORTSTÄTTE IM BAUMHOF ERHÄLT SCHON WIEDER NEUEN NAMEN: KLEIN-ARENA

Die Sportstätte der TSG Sprockhövel am Baumhof in Niedersprockhövel. (Foto: Höffken)

Sprockhövel – Die Sportanlage im Baumhof in Niedersprockhövel ist überregional bekannt. Sie befindet sich im Besitz der Stadt Sprockhövel und wird von der TSG 1881 Sprockhövel e.V. betrieben. Jetzt soll sie den neuen Namen „Klein-Arena“ erhalten.

Der Vorstand der TSG Sprockhövel hatte erst im Februar 2020 bei den politischen Gremien der Stadt Sprockhövel beantragt, den damaligen Namen der Sportstätte von German-Flavour-Travel-Arena in Baumhof-Arena umzubenennen. Grund der Umbenennung war die Tatsache, dass die Sponsoring-Zusammenarbeit zwischen der TSG Sprockhövel und dem damaligen Sponsor entfallen war. Somit gab es auch keinen Grund mehr, mit dem Stadionnamen für den Sponsor zu werben.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Jetzt erhält die Spielstätte des Fußball-Oberligisten TSG Sprockhövel einen neuen Namen. Sie heißt nun seit dem 25. Juli 2022 „Klein-Arena“. Der neue Werbepartner und Sponsor ist ein seit 1928 bekanntes Familien-Unternehmen aus Gevelsberg. „Für die kommenden drei Spielzeiten/Jahre gilt der Vertrag mit dem neuen Namensgeber“, teilte TSG-Abteilungsleiter André Meister heute mit. Die Höhe des Betrages, der der TSG vom Sponsor zugutekommt, wurde nicht bekannt gegeben, soll aber bei einem Pressetermin Anfang August genannt werden.

Für die aktuelle Umbenennung hatte die TSG einen Dringlichkeitsantrag an die Stadtverwaltung gestellt. Der Ältestenrat der Stadt Sprockhövel, in dem alle Parteien vertreten sind, hat der Umbenennung zugestimmt. So hat die TSG wertvolle Zeit gespart, da die Entscheidung sonst erst in den Ausschüssen und im Stadtrat beraten und entschieden worden wäre. Eine Pressemitteilung über die beschlossene Umbenennung durch die Stadtverwaltung erfolgte bisher nicht.

Schon in Kürze soll der neue Name über dem Eingang der Sportstätte angebracht werden

Die Corona-Pandemie hatte auch alle Sportvereine hart getroffen. „Die Aufrechterhaltung des Ausbildungsbetriebes kostet die Vereine viel Geld. Und dieses Geld fehlt. Erschwerend kommt dazu, dass nach dem Abflauen der Pandemie den Vereinen, somit auch der TSG, die Zuschauer fehlen“, sagte Fußball-Abteilungsleiter André Meister ruhrkanalNEWS aus seinem Urlaubsort heute im Pressegespräch. Auch hier brechen Einnahmen weg, auf die die Vereine angewiesen sind. Sponsoren und Werbepartner sind daher willkommen. Und da auch große Stadien mit den Namen von Werpepartnern versehen sind, ist die TSG dem Wunsch des Investors nach Umbenennung der Baumhof-Arena in „Klein-Arena“ nachgekommen.

Kommentar des Berichterstatters: Sportvereine benötigen Unterstützung, vor allem finanzieller Art. Das ist allen klar und wird auch immer begrüßt. Einen allseits bekannten Namen einer Sportstätte immer wieder zu wechseln, muss jedoch kritisch hinterfragt werden. Werbemöglichkeiten der Firmen und Investoren gibt es ansonsten auf vielfältige Art, von Bannerwerbung bis zu Trikotwerbung. Für Geld sollte man nicht alles machen, zulassen und „verkaufen“. Baumhof-Arena hat sich als stadtbekannter Markenname etabliert. Und so stellt sich die Frage, ob zukünftig auch weitere werthaltige Namen in Sprockhövel von Sponsoren „gekauft“ werden können. Vorerst bleibt die Hoffnung, dass die TSG Sprockhövel aus der „Klein-Arena“ etwas „Großes“ macht.

%d Bloggern gefällt das: