„SCHARFE KANTEN“ IM WACHSZINSHAUS

Albert Wagner (Foto: Pressefoto)

Hattingen- Eine neues Ausstellung bereichert Hattingen demnächst auf dem Kirchplatz im Wachszinshaus. Zu sehen sind Bilder des Hattinger Künstlers Albert Wagner, der seine Werke bereits national und international präsentierte, aber zuvor noch nie in Hattingen. Das soll sich mit der kommenden Ausstellung im Schauraum Wachszinshaus ändern.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Scharfe Kanten (Bild: Albert Wagner)

Albert Wagner und seine „Scharfen Kanten“

Albert Wagner ist einer der vielen Hattinger, der etwas Besonders macht, aber kaum einer weiß es. Albert Wagner ist Künstler. In seinem Atelier in der Südstadt entstehen Bilder wie geschliffene Diamanten. Sie sind äußert präzise, ganz sorgfältig in vielen Arbeitsgängen gereift, strahlen mal in starken Farben, mal in gedämpften Tönen, breiten sich im Raum aus, begeistern. „Scharfe Kanten“ heißt die Ausstellung, mit der sich Albert Wagner den Hattingern im Schauraum Wachszinshaus präsentiert. Der Künstler zeigt in der Ausstellung auch Plastiken, die der Geometrie verpflichtet sind. Auch sie bergen ein Geheimnis, auch sie fordern den zweiten Blick des Betrachters.

Albert Wagner wurde 1947 in Koblenz geboren. 2013 führte ihn sein spannender Lebensweg nach Hattingen zu seiner Liebe und zur Gründung seines Ateliers in der Grünstraße. Albert Wagner war genau genommen immer auf dem Weg: Nach seiner Ausbildung zum KFZ Mechaniker absolvierte er die Technikerschule, auf der ihm sein späteres künstlerisches Formen-Repertoire begegnete und er sein Arbeitsmaterial für seine zukünftigen Gestaltungsprozesse fand. Im anschließenden Studium der Sozialpädagogik stieß er auf weitere kreative Techniken, die er im nächsten Schritt seines Lebensweges in der kreativ – therapeutischen Arbeit in einer Suchtklinik einsetzte. Als auch diese Lebensphase endete, hatte Albert Wagner sein eigenes Entwicklungsziel längst gefunden. Er intensivierte seine künstlerische Ausbildung an verschiedenen Orten. Entwickelte eine eigene Ausstellungstätigkeit und schloss als Meisterschüler bei Prof. Dr. Qi Yang in Malerei und Grafik ab.

Albert Wagner ist angekommen: In seiner Art zu malen, in der Tradition der geometrischen Abstraktion, die durch ihre „Dritte Dimension“ als eine Illusion von Räumlichkeit erweitert wird und mit der er sich dem wechselnden Mainstream beharrlich widersetzt. Und in einer Stadt und bei Menschen, die ihm herzlich begegnen und seine Arbeiten wertschätzen.

Wagners Bilder zeigen optische Phänomene auf Leinwand, Farbe, die räumlich und plastisch wirkt, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Die Bilder sind aber auch einfach schön und ein Genuss für die Augen, denn Albert Wagner nimmt sich viel Zeit für seine Bilder, er trägt zum Teil die Farbe in einer Unzahl von Lasuren auf, bis sie die Strahlkraft bekommt, die er sich wünscht. Er macht Vorzeichnungen, experimentiert mit Fotos,entwirft und verändert, bis seine Werke so sind, wie wir sie im Schauraum sehen. 

Ausstellungseröffnung

Die „Wachszinshäusler“ jedenfalls freuen sich sehr diesen Hattinger Künstler ausstellen zu können und laden herzlich zur Eröffnung am 18. Februar ab 11 Uhr ein. Die Ausstellung dauert bis zum 30. März 2024.

Schauraum Wachszinshaus, 45525 Hattingen – Kirchplatz 14. Kontakt und Besuch der Ausstellung bei Peter Nyman und Annette Schulze Lohoff telefonisch unter: 0173-9024609.

Kommentar hinterlassen on "„SCHARFE KANTEN“ IM WACHSZINSHAUS"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.