RÄTSELHAFTES MASSENSTERBEN DER BLAUMEISE

Blaumeise: Erkrankte Tiere fliehen nicht mehr vor Feinden und Menschen (Foto: Naturschutzbund Deutschland e.V.)

Hattingen- Wer fliegt und piept vor Deutschlands Fenstern, in den Gärten und auf den Balkonen? Die Frage soll die 16. Stunde der Gartenvögel zeigen. Der NABU ruft dazu auf vom 8. bis zum 10. Mai, eine Stunde lang Vögel zu beobachten, zu zählen und zu melden. 

Dieses Jahr erwarten die Naturschützer mit besonderer Spannung und Sorge die Gartenvogeldaten, denn das Massensterben der Blaumeise ist nach wie vor nicht beendet. 

Thomas Griesohn-Pflieger vom NABU in Hattingen: „Viele Menschen haben in den letzten Wochen mit Ausgangsbeschränkungen den Wert der Natur in ihrer unmittelbaren Nähe wieder neu schätzen gelernt. Gartenvögel wie Blau- oder Kohlmeise haben dabei in diesem Frühling sicherlich deutlich mehr Aufmerksamkeit erfahren als in anderen Jahren!“
Die Naturschützer erwarten daher, dass sich das gestiegene Interesse an der Natur vor der Haustüre in einer besonders regen Beteiligung an der Vogelzählung niederschlägt. „Je mehr Menschen teilnehmen, desto aussagekräftiger sind die gewonnenen Ergebnisse des größten Bürgerwissenschafts-Projekt Deutschlands.“ Im vergangenen Jahr hatten über 76.000 Vogelfreunde bei der Stunde der Gartenvögel mitgemacht und Beobachtungszahlen aus fast 52.000 Gärten gemeldet. 
Und so funktioniert es: Von einem ruhigen Plätzchen im Garten, auf dem Balkon oder vom Zimmerfenster aus wird von jeder Vogelart die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde gleichzeitig beobachtet werden konnte. Die Beobachtungen können am besten online unter  www.stundedergartenvoegel.de  gemeldet werden, aber auch per Post oder Telefon – kostenlose Rufnummer am 9. Mai von 10 bis 18 Uhr: 0800-1157115. Gemeldet werden kann auch mit der kostenlosen NABU-App Vogelwelt, erhältlich unter  www.NABU.de/vogelwelt   Meldeschluss ist der 18. Mai.
Aktuelle Zwischenstände und erste Ergebnisse sind ab dem ersten Zähltag auf  www.stundedergartenvoegel.de  abrufbar und können mit vergangenen Jahren verglichen werden.
Für kleine Vogelexperten hat die NAJU die „Schulstunde der Gartenvögel“ (4. bis 8. Mai) ins Leben gerufen. Weitere Informationen dazu unter  www.NAJU.de/sdg

%d Bloggern gefällt das: