NEUER BRIEFWAHL-REKORD DEUTET SICH AN

Rathaus Hattingen (Symbolbild: RuhrkanalNEWS)

Hattingen- Seit gut zwei Wochen hat das Briefwahlbüro seine Türen für Wählerinnen und Wähler geöffnet. Von den rund 42.600 Wahlberechtigten in Hattingen haben bereits 7.540 Menschen die Briefwahl auf verschiedenen Wegen beantragt. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von aktuell gerundet 18 Prozent. „Die Briefwahl läuft wieder sehr gut an. Mit dieser Tendenz haben wir gerechnet, denn auch in diesem Jahr stehen die Wahlen wieder unter dem Zeichen von Corona. Bereits im vergangenen Jahr haben wir bei der Kommunalwahl den Trend hin zur Briefwahl verzeichnen können“, betont Barbara Vogelwiesche, Leiterin des Fachbereichs Ratsangelegenheiten, Wahlen und Logistik.

Von diesen 7.540 Personen haben 1000 den Gang in das Briefwahlbüro gewählt, 2.500 haben die Briefwahlunterlagen online beantragt und der größte Teil hat sie per Post angefordert.

Der Vergleich zu den letzten Wahlen spiegelt diese Tendenz wider: Bei den Kommunalwahlen 2020 haben innerhalb von zwei Wochen 6.735 die Möglichkeit der Briefwahl genutzt. Bei der letzten Bundestagswahl 2017 waren es zum selben Zeitpunkt 4.957. „Ich gehe davon aus, dass wir den bisherigen Rekord an ausgestellten Briefwahlunterlagen nochmals überbieten werden. 2020 wurden bis zur Hauptwahl insgesamt rund 11.500 Wahlscheine ausgestellt“, so Barbara Vogelwiesche. Die zahlreichen Wahlscheine müssen am Tag der Wahl am 26. September natürlich fleißig ausgezählt werden. „Es werden noch rund 40 Helferinnen und Helfer für die Briefwahlauszählung gesucht, die am Wahltag ab 15 Uhr im Einsatz sind“, weiß Barbara Vogelwiesche. Ausgezählt wird ab 18 Uhr. Einsatzorte sind die Turnhalle Bismarckstraße oder Grünstraße. Das Erfrischungsgeld beträgt 30 Euro. Melden können sich Interessierte online bei der Stadt Hattingen.

Das Briefwahlbüro in der Turnhalle Bismarckstraße kann in den kommenden Wochen noch zu folgenden Zeiten aufgesucht werden: montags bis mittwochs von 8 bis 16 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr. Am Freitag, den 24. September 2021 öffnet das Briefwahlbüro von 8 bis 18 Uhr.

Wer das Briefwahlbüro aufsucht, kann direkt vor Ort wählen oder die Unterlagen mit nach Hause nehmen und dann anschließend per Post versenden. Dazu muss die Wahlbenachrichtigung oder ein gültiger Lichtbildausweis mitgebracht werden.

Auf der städtischen Homepage gibt es Wahlsonderseiten mit Informationen rund um die Wahl. Dort besteht auch die Möglichkeit, Briefwahlunterlagen online zu beantragen. Briefwahlanträge können aber auch schriftlich oder per Fax unter (02324) 204 3209 gestellt werden. Dabei bitte Geburtsdatum, Anschrift und gegebenenfalls abweichende Versandanschrift angeben. Telefonische Anträge sind nicht zulässig.

Fragen zur Wahl beantwortet das Wahlbüro unter (02324) 204 3241.

Wichtiger Hinweis:

Am 5. September endet die Frist für die Zustellung der Wahlbenachrichtigungen. Wer bis dahin keine Benachrichtigung erhalten hat, kann sich noch bis zum 10. September, 13 Uhr, beim Wahlbüro unter (02324) 204 3241 melden, da dann die Frist für für Einsprüche gegen die Richtigkeit des Wählerverzeichnisses endet. Unstimmigkeiten können beispielsweise durch einen Umzug zustande kommen, wenn eine Anmeldung am neuen Wohnort noch nicht erfolgt ist.

Kommentar hinterlassen on "NEUER BRIEFWAHL-REKORD DEUTET SICH AN"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: