NEAPOLITANISCHE TRADITION AUF DEM KIRCHPLATZ

Hattingen- Man kann mit Gewissheit sagen, dass eine gute Pizza, eines der beliebtesten Gerichte der Welt ist. Die Pizza selbst hat sehr alte Ursprünge und die Hypothesen über ihre geografische Herkunft und die Etymologie ihres Namens sind zahlreich und auch heute noch sehr ungewiss. Was sicher bekannt ist, ist, dass dieses Gericht in Neapel seine Exzellenz erreicht hat, was heute “Pizza” und “Pizzeria” zu den bekanntesten italienischen Wörtern der Welt macht.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Obwohl es heute viele verschiedene Beläge gibt, wurde das, was wir als echte und handwerkliche neapolitanische Pizza bezeichnen, sicherlich nach dem 18. Jahrhundert geboren, das heißt nach der Verwendung von Tomaten in der Küche, die, importiert aus Amerika, geschätzt und verbreitet wurden. Gute Tomaten sind das grundlegende Gewürz für die Zubereitung einer echten Pizza, die zusammen mit Olivenöl, Oregano, Mozzarella und Basilikum eine Einheit ergeben. Natürlich sind neben der Echtheit der frischen Zutaten, die Zusammenstellung des Teigs grundlegend: Wasser, frische Bierhefe und Meersalz, das sorgfältig verarbeitet und dann zum ersten Mal gehen gelassen werden muss. Die Zubereitung einer echten Pizza gilt als echte Kunst, deren Vaterschaft die Stadt Neapel über die geografischen Ursprünge hinaus verdient hat.

Napolitanische Idee für Hattingen

Diese Tradition nach Originalrezept gibt es jetzt auch auf dem Kirchplatz, denn heute (24. Februar) hat das “Napoli” eröffnet. Im ehemaligen “La Muna” oder auch “Harlekin”, präsentiert Inhaber Gurmit Singh (Haveli) seine neapolitanischen Spezialitäten, die er auf seinen vielen Reisen nach Neapel kennen- und schätzen gelernt hat. Mit einer guten Idee und einer Speisenkarte, die sich sehen lassen kann, werden ab heute diese Spezialitäten angeboten.

Voilà – Frisch und heiss aus dem neuen Ofen (Foto: RuhrkanalNEWS)

Auch wenn einige jetzt sagen, “…noch ne Pizzeria in Hattingen?” sollte man den Unterschied zu der flachen klassischen Pizza und der neapolitanischen, mit einem luftigen Rand und einem saftigen Teig unbedingt probieren. Singh bleibt seinem in Neapel erarbeitetem Konzept treu und verspricht in seiner Küche nur die besten und frischesten Zutaten zu verwenden: “Das soll man schmecken, denn neben den guten Zutaten sind die neapolitanischen Teige echt eine Kunst für sich”.

Das Neue Napoli am Kirchplatz (Foto: RuhrkanalNEWS)

2 Kommentare zu "NEAPOLITANISCHE TRADITION AUF DEM KIRCHPLATZ"

  1. Wann kommt denn mal eine richtig gute Pommesbude, in der es nur Pommes, Currywurst gibt, evtl noch Frikadellen uns Schnitzel, aber keine Döner und Pizzen. Ich finde die neue Pizzavariante interessant, aber direkt neben Tonino?

  2. Barteczko/Strohdiek | 24. Februar 2023 um 20:29 |

    Liebe Karin, eine neapolitanische Pizza ist der Ursprung aller Pizzen, also keine neue Variante. Nur können nicht viele “Pizzabäcker” diese auch sehr gut zubereiten. Und ja, gerade neben Tonino hat eine gute Pizza ihre Berechtigung.

Kommentare sind deaktiviert.