KLEINER VORGESCHMACK AUF AUSSTELLUNG IM STADTMUSEUM

Museumsleiterin Gudrun Schwarzer-Jourgens und der Lokalhistoriker Peter Bankmann führen in kurzen Sequenzen durch die aktuelle Ausstellung "Flussgeschichte(n) – Das Ruhrtal im Wandel der Zeit" (Foto: Stadtmuseum)

Hattingen Dass Kunst auch digital funktionieren kann, ist spätestens seit der Corona-Pandemie bekannt: Das Stadtmuseum in Blankenstein hat die aktuelle Ausstellung „Flussgeschichte(n) – Das Ruhrtal im Wandel der Zeit“ filmisch festgehalten und bietet eine kleine digitale Führung. „Die kurzen Sequenzen sind ein kleiner Vorgeschmack auf die Ausstellung. Sie sollen neugierig machen auf das, was die Besucherinnen und Besucher vor Ort erwartet“, erklärt Museumsleiterin Gudrun Schwarzer-Jourgens, die gemeinsam mit dem Lokalhistoriker und Ideengeber der Ausstellung, Peter Bankmann, durch die wichtigsten und interessantesten Eckpfeiler der Ausstellung führt: Brücken, Menschen und Industrialisierung. „Coronabedingt war lange Zeit nicht klar, wann wir genau wieder öffnen dürfen. So ist die Idee zur digitalen Führung entstanden“, so Gudrun Schwarzer-Jourgens.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Zu sehen sind die Videos sind auf der Homepages des Museums. Das Stadtmuseum ist seit Anfang Juni auch wieder vor Ort für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Die Ausstellung kann noch bis Ende August besucht werden. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag von 15 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 11 bis 18 Uhr. Eine Terminvereinbarung ist nicht notwendig.

%d Bloggern gefällt das: