INTERKONTINENTALER KULTURELLER AUSTAUSCH GESCHEITERT – INITIATIVE 4344 VOR DEM AUS

Ein Klassenraum im Operndorf (Foto: RuhrkkanalNEWS)

Hattingen/Attendorn – Es ist ruhig geworden um die Initiative 4344 e.V. Die Anfangs euphorisch gefeierte Vereinsgründung in Hattingen und Attendorn ist verstummt, und das hat leider keine positiven Gründe. Aber schön der Reihe nach.

Was so toll begann ist nun Geschichte, Dirk Glaser, Elke Czech, Claus J. Barteczko von der Initiative 4344 e.V. (Foto: Holger Grosz)

Was so toll begann ist nun Geschichte, Dirk Glaser, Elke Czech, Claus J. Barteczko von der Initiative 4344 e.V. (Foto: Holger Grosz)

Im Herbst 2016, nachdem die Gründungsphase „überstanden“ war, hatte der Verein Initiative 4344 e.V., der das Operndorf von Christoph Schlingensief in Burkina Faso finanziell unterstützen wollte (Ruhrkanal berichtete) mehrere schöne Aktionen in Planung.

Ein Malwettbewerb in der Operndorfschule war angeleiert, eine Reise nach Afrika war für Januar 2017 geplant mit dem Zweck ein Schulfest zu unterstützen mit Prämierung des Malwettbewerbs – Übergabe von selbst bemalten Leinenbeuteln der Attandarraschüler an die Schüler der Operndorfschule – Materialeinkauf von kleinen handgemachten Kunst-Gegenständen z.B. für den Ostermarkt, es sollte schlichtweg der Kontakt zur Schule weiter ausgebaut werden.

Des weiteren war eine Kunstaktion im Rahmen des Schulfestes „Kinder malen tanzende Kinder“, finanziert und durchgeführt von Künstler und Vereinsmitglied Thomas Schulte, geplant. Dieses sollte der Anfang für einen interkontinentalen kulturellen Austausch sein. Zeitgleich wäre eine Film-Dokumentation über das Operndorf entstanden, um auch für weitere Geld- und Sachspenden städteübergreifend zu werben.

Eine zusätzliche Performance des Künstlers Schulte in Zusammenarbeit mit der Outside-Vernissage Lennestadt war als Pendant zur Kunstaktion im Januar an der Operndorfschule geplant. In diesem Rahmen sollte der neue Film gezeigt und der Verein einem größeren Publikum vorgestellt werden. Auch der WDR zeigte große Interesse an dieser Dokumentation.

Kooperation mit Aino Laberenz nicht möglich

Doch die ehrenamtlichen Tätigkeiten scheiterten weil es zum Zerwürfnis mit Aino Laberenz, der Witwe von Christoph Schlingensief und gleichzeitige Geschäftsführerin der Festspielhaus gGmbH kam als sie diese geplante Kunstaktion im Rahmen des Schulfestes schlichtweg untersagte. Es galt als vereinbart, dass der Verein etwaige Besuche mit künstlerischen Aktivitäten im Operndorf mit der Festspielhaus gGmbH abstimmen sollte.

Diese Absage führte zum sofortigen Austritt des Künstlers Tom Schulte und des Filmemachers Claus J. Barteczko. Damit war nicht nur die Reise ins Operndorf geplatzt, sondern die komplette Jahresplanung der Initiative 4344 wurde zunichte gemacht, da sämtliche weitere Aktivitäten in Zusammenhang mit dieser Kunst-Aktion in Afrika standen.

Vom Verein her herrschte die Einstellung, dass eine Aktion im Rahmen eines Schulfestes allein Angelegenheit der Operndorfschule sei und unsere Anfrage pro forma, als Zeichen der Kooperationsbereitschaft zu verstehen gewesen sei. Diesem Standpunkt schloss man sich in Berlin nicht an. Der Bürgermeister aus Hattingen und gleichzeitiger Schirmherr der Initiative Dirk Glaser hat daraufhin ab Anfang November 2016 mehrmals zu einer gemeinsamen Aussprache geladen. Als im Mai 2017 noch immer kein gemeinsamer Termin mit Aino Laberenz gefunden war, hat man den Beschluss gefasst, die Kooperation mit dem Operndorf nicht fortzuführen. Ausschlaggebend war weniger die lasche Art, in der man sich in Berlin um einen Gesprächstermin bemühte. Viel schlimmer wog die Tatsache, dass der Initiative 4344 e.V. seit dieser Absage nicht ein einziges Lebenszeichen mehr aus dem Operndorf erhielt. Weder Mails nach Burkina Faso, noch die von der Attendorner Attandarraschule an die Operndorfschule sind seit November 2016 jemals beantwortet worden.

„BONNE CHANCE“ vertan – Kein Lebenszeichen aus dem Operndorf

„Ich gehe mal davon aus das man sich keine weitere Kommunikation mit dem Operndorf wünscht“ so Claus J. Barteczko, der sich einen Seitenhieb in Richtung Berlin nicht verkneifen konnte, denn „sogar private Anschreiben an den Schulleiter werden nicht mehr beantwortet.“

Unter diesen Umständen kann und will die Initiative 43 44 e.V. nicht weiter für das Operndorf werben. Die Mitgliederversammlung am 25.09.17 hat daher schweren Herzens beschlossen das Verfahren zur Auflösung des Vereins in die Wege zu leiten.

„Schade das man sich für dieses Engagement aus Hattingen und Attendorn mit Aino Laberenz nicht einigen konnte. Dabei war es so eine gute und wichtige Sache die Schule und deren Schüler in Burkina Faso unterstützen zu wollen“, so Schirmherr Dirk Glaser, der gemeinsam mit der Geschäftsführerin der Initiative 4344 e.V. Elke Czech 2015 die Operndorfschule in Ouagadougou besuchte.

Czech selber ist nach der langen „Hinhaltetaktik“ aus Berlin persönlich enttäuscht, denn „diese Entwicklung war nicht vorhersehbar und ich  finde es sehr schade, aber ich sehe auch leider im Moment keine Alternative.“ 

Zur Erinnerung: Die Dokumentation „Bonne Chance“ von Dirk Glaser und Claus J. Barteczko aus 2015

Mit der Mitgliederversammlung am 11. Januar 2018 wurde nun, unter Beisein des Hattinger Bürgermeisters Dirk Glaser im Rathaus Attendorn, die Vereinsauflösung und der ordentliche Abschluss des Geschäftsjahres 2017 durchgeführt. Dennoch freute man sich, dem Dorf Gando über die Kéré-Foundation, noch in diesem Jahr eine Spende von rund Euro 3.000 überreichen zu können.

Web Design BangladeshBangladesh Online Market