IM IMPFZENTRUM WEITERHIN TERMIN ERFORDERLICH

Durchfahr-Impfstation in Ennepetal (Foto: Strohdiek)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Unabhängig vom Alter soll jeder, der eine erste Impfung mit AstraZeneca erhalten hat, beim zweiten Impftermin einen mRNA-Impfstoff (BioNTech oder Moderna) bekommen. Diese neue Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) wird im Impfzentrum des Ennepe-Ruhr-Kreises in Ennepetal und der Außenstelle in Schwelm (Drive-in) seit Freitag in die Tat umgesetzt. Dabei gilt wie bisher auch: Zweitimpfungen sind wie Erstimpfungen nur mit gebuchtem Termin möglich.

Hintergrund der neuen Empfehlung ist laut Stiko, dass die Immunantwort nach der Kombination aus Vektor-Impfstoff bei der Erstimpfung und mRNA-Impfstoff bei der Zweitimpfung besonders stark sei. Zuvor wurde dieses Impfschema nur jüngeren Menschen angeraten, die mit AstraZeneca erstgeimpft worden waren, bevor das Vakzin in dieser Altersgruppe nicht mehr empfohlen wurde.

„Wir haben am Freitag kurzfristig auf die neue Stiko-Empfehlung reagiert und auf mRNA-Impfstoff umgestellt“, sagt Jana Ramme, Leiterin des Pandemie-Teams. Dafür wurden zunächst Moderna-Dosen genutzt, die im Impfzentrum vorrätig waren. Außerdem wurde umgehend mRNA-Impfstoff nachbestellt. Das Land hat zugesagt, schnell für Nachschub zu sorgen. Wer also einen Termin für eine Zweitimpfung mit AstraZeneca im Impfzentrum gebucht hat, muss selbst nicht tätig werden; für ihn wird automatisch ein mRNA-Impfstoff eingeplant.

In vielen Arztpraxen hingegen ist der Impfstoffwechsel nicht so schnell und flexibel möglich. „Wer in einer Arztpraxis mit AstraZeneca erstgeimpft wurde, dort nun aber keinen mRNA-Impfstoff bekommt, kann seine zweite Impfung im Impfzentrum erhalten“, kündigt Ramme an. Voraussetzung sei allerdings ein gebuchter Termin. Voraussichtlich ab heute (5. Juli2021) wird es über das Portal der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) möglich sein, statt der gewohnten zwei Termine nur einen einzelnen für die Zweitimpfung zu buchen: Telefonisch 0800/116117 02 oder online auf der Homepagde der KVWL.

Außerdem soll das Portal der KVWL ab der nächsten Woche die Möglichkeit bieten, Termine für Zweitimpfungen im Impfzentrum auf einen früheren Zeitpunkt umzubuchen. Denn vor dem Hintergrund der schnellen Ausbreitung der Delta-Variante hat die Stiko auch ihre Empfehlung zu den Impfabständen angepasst. Zwischen zwei BioNTech-Impfungen sollen demnach drei bis sechs Wochen liegen, zwischen zwei Moderna-Impfungen vier bis sechs Wochen und zwischen der Kombination aus AstraZeneca und einem mRNA-Impfstoff mindestens vier Wochen.

%d Bloggern gefällt das: