HATTINGEN HAT EINE KINDERFEUERWEHR – MIT VIDEO VON RUHRKANAL.NEWS

Die neue Kinderfeuerwehr in Hattingen. (Foto: Neuhaus/ FW)

Hattingen – Bei bestem Wetter fuhren am heutigen Samstag (11. März 2023) drei Einsatzfahrzeuge der Hattinger Feuerwehr mit Blaulicht und Martinshorn in Niederwenigern vor. Der Grund war ein ganz Besonderer. Aus den Fahrzeugen stiegen nämlich die Hattinger Löschdrachen, die Mitglieder der neu gegründeten Kinderfeuerwehr.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Gut sichtbar in ihren roten Kinderfeuerwesten ging es gemeinsam mit dem Betreuerteam durch ein Spalier aus Schläuchen, den die Gäste in die Höhe hielten. Das Ziel war die Fahrzeughalle des Feuerwehrhauses in Niederwenigern. Hier war alles für die bevorstehende Gründungsfeier geschmückt und vorbereitet.

Löschdrachen“ in die Feuerwehr aufgenommenStadtkinderfeuerwehrwart:in ernannt

Hattingens Feuerwehrchef Tomas Stanke begrüßte die Löschdrachen und deren Eltern sowie die Gäste aus Feuerwehr und Politik. Bürgermeister Dirk Glaser brachte in den Grußworten seine Freude über die nun anstehende Gründung der Hattinger Kinderfeuerwehr zum Ausdruck. Er sieht darin auch ein Stückweit den Ausbau der Nachwuchsarbeit in der Feuerwehr und somit eine gute Perspektive für die Zukunft.

Dann wurde es offiziell und feierlich. Da bis auf ein aktives Mitglied aus den Reihen der Feuerwehr das Betreuerteam erst zum Aufbau der Kinderfeuerwehr in der Feuerwehr tätig wurde, beförderte Tomas Stanke zunächst alle Betreuerinnen zur Feuerwehrfrau. Danach konnten Daniela Herkströter zur Stadtkinderfeuerwehrwartin und Lucas Hoering zum stellvertretenden Stadtkinderfeuerwehrwart ernannt werden.

Nun waren die Löschdrachen an der Reihe. Alle Kinder wurden durch den Leiter der Feuerwehr offiziell als Löschdrachen in die Feuerwehr Hattingen aufgenommen. Als Geschenk erhielten alle einen kleinen Löschdrachen.

Der hochmotivierte Feuerwehrnachwuchs mit den Betreuern. (Foto: Herkströter)

Aber warum gerade Löschdrachen? Dies leitet sich aus der Historie der Stadt Hattingen ab. Im Stadtwappen sind Sankt Georg und der Drache zu sehen. Und mit dem Wappendrachen „Schorschi“ gibt es auch ein schönes Maskottchen, welches die Hattinger Kinderfeuerwehr dann auch gerne übernommen hat. Schorschi gab es am heutigen Tag auch in Lebensgröße. Standesgemäß mit Feuerwehruniform war der Wappendrache zur Begrüßung seiner Drachenkollegen der Kinderfeuerwehr vor Ort.

Nach einer kleinen Stärkung mit Kuchen, verziert natürlich auch mit dem Logo der Löschdrachen, ging es zur ersten Kinderfeuerwehr-Olympiade. Im Beisein der Eltern und Gäste absolvierten die Brandschützer von Übermorgen einige Geschicklichkeitsübungen rund um das Thema Feuerwehr.

„Unser Team hat einen Golfball durch einen Feuerwehrschlauch schieben müssen“, erklärt die achtjährige Lily. „Einfach war es nicht, aber mit etwas Hilfe haben wir es geschafft. Darauf waren wir natürlich richtig stolz“.

Der sechsjährige Niklas saust mit einem Feuerwehr-Tretauto durch einen Parcours. Das Ganze natürlich auf Zeit. „Die Feuerwehr muss schnell sein. Daher hab ich auch richtig in die Pedale getreten“, erklärt er nachdem das Fahrzeug die Ziellinie überschritten hat.

Nach einer Stunde voller Aktivitäten waren die Kinder glücklich, aber auch geschafft. Und in zwei Wochen geht es dann mit dem nächsten Dienst weiter. Dann ohne Trubel aber bestimmt nicht weniger spannend.

Die frisch ernannte Kinderfeuerwehrwartin Daniela Herkströter blickt sehr zufrieden auf die heutige Gründungsfeier. „Seit zwei Jahren haben wir auf den heutigen Tag hingearbeitet. Die Pandemie hat uns immer wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aber heute wurden wir für das Warten entschädigt“, erklärt die Feuerwehrfrau. „In der Zwischenzeit waren wir nicht untätig. Unser Betreuerteam hat einen Jugendgruppenleiterlehrgang absolviert und auch ein Fahrsicherheitstraining. Denn Ausflüge stehen auch auf dem erstellten Dienstplan. Wir konnten eine ganze Reihe von Anschaffungen tätigen, mit denen unsere Löschdrachen ab sofort üben und Spielen können“. Und spielen ist auch ein wichtiges Stichwort. Die Kinderfeuerwehr ist nicht als jüngerer Ableger der Jugendfeuerwehr zu sehen. Alleine schon Tatsache, dass die Kinderfeuerwehr keine Uniformen trägt, unterstreicht es nach außen. Die Inhalte der Dienste sind altersgerecht mehr auf Kreativität ausgelegt. Das Basteln, Werkeln und Gestalten, aber auch die Heranführung an die Brandschutzerziehung sich wichtige Bestandteile des Gesamtkonzeptes. Aber natürlich wird es auch Aktivitäten rund um die Feuerwehr geben. Es liegt also eine spannende Zeit vor dem Team und den Löschdrachen, da ist sich Daniela Herkströter sehr sicher.

Ihr abschließender Dank gilt allen, die in den letzten Jahren, Monaten aber auch gerade in den letzten Wochen dazu beigetragen haben, dass das Projekt Kinderfeuerwehr heute so erfolgreich an den Start gehen konnte. „Für uns alle war das ja absolutes Neuland. Eine Kinderfeuerwehr hat schließlich noch keiner von uns gegründet“.