FAHRRADPRÜFUNG ERFOLGREICH ABSOLVIERT

Polizei-Hauptkommissar Michael Weiss betreut als Bezirksbeamter auch die Fahrradprüflinge der Schulen, hier Katharina, Luis und Nikola (Foto: Höffken)

Hattingen – Für die sichere Teilnahme am Straßenverkehr absolvierten heute Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse der Weiltor-Grundschule die Fahrradprüfung. Die hiesigen Polizei-Bezirkskräfte unterstützen dabei im praktischen Teil.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Die Sonne schien und die Kinder waren etwas aufgeregt und fuhren sehr konzentriert, als ruhrkanalNEWS sie heute beim praktischen Teil der Prüfung in der Südstadt antraf.

Die sichere Teilnahme am Straßenverkehr müssen Kinder erst erlernen. Die Vermittlung der dafür notwendigen Verkehrsregeln und Verhaltensweisen wird unter dem Begriff der Verkehrserziehung zusammengefasst.

In der Regel bringen die Eltern ihren Kindern dieses elementare Wissen nach und nach im Alltag bei. Gleichzeitig lernen Kinder auch durch die Beobachtung der Umwelt und aus dem Verhalten ihrer Bezugspersonen. Darüber hinaus ist die Thematik der Verkehrserziehung aber auch ein wichtiges Element im Lehrplan der Grundschule. Insbesondere die Fahrradprüfung in der 4. Klasse und der dazugehörige Unterricht bilden dabei einen wichtigen Themenschwerpunkt.

Beim Fahrrad handelt es sich in der Regel um das erste Fortbewegungsmittel, mit dem Kinder selbstständig und über verhältnismäßig lange Strecken am Straßenverkehr teilnehmen. Dabei stellt das Zweirad an seine jungen Fahrer hohe Anforderungen in Bezug auf Motorik und Konzentrationsfähigkeit.

Polizeioberkommissarin Mareike Messerle betreute als Bezirksbeamtin für die Hattinger Innenstadt ebenfalls die heutigen „Prüflinge“. (Foto: Höffken)

Aus diesem Grund ist die Radfahrprüfung für die 4. Klasse vorgesehen. Denn erst ab neun Jahren entwickeln Kinder in der Regel das Verständnis für vorbeugende Maßnahmen, durch die Unfälle reduziert werden können. Zudem muss gewährleistet werden, dass die Kinder sich während der Fahrradprüfung nicht zu leicht von Klassenkameraden und von der Umgebung ablenken lassen.

Im Zuge der Verkehrserziehung werden der Umgang mit dem Rad und die Anwendung der Verkehrsregeln ausgiebig geübt. Für die Fahrradprüfung in der Grundschule steht deshalb Theorie und Praxis auf dem Lehrplan.

„Wir haben die Schülerinnen und Schüler im Sachunterricht auf die Prüfung vorbereitet“, sagte Lehrer Gerold Berg. Neben einer theoretischen Prüfung sind auch zwei praktische Übungen und eine praktische Prüfung zu absolvieren. Und das machten die Mädchen und Jungen heute unter Anleitung der beiden Polizei-Bezirksbeamten Mareike Messerle und Michael Weiss konzentriert und erfolgreich.

Laut Verkehrsunfallstatistik verunglückten im letzten Jahr 27 Kinder als aktive Verkehrsteilnehmer im Bereich der Kreispolizeibehörde Schwelm. Das waren drei Kinder mehr als noch im Jahr 2020. Zu den von der Polizei unterstützten bzw. durchgeführten Präventionsmaßnahmen gehören neben der Radfahrausbildung auch die Puppenbühne.

%d Bloggern gefällt das: