ERSTIMPFUNGEN WIEDER MÖGLICH – RECHTLICHE VORGABEN

Corona-Impfstoff (Foto: RuhrkanalNEWS)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Wie NRW-weit gilt auch für das Impfzentrum des Ennepe-Ruhr-Kreises: Es steht wieder Impfstoff zur Verfügung, um Erstimpfungen anbieten zu können. Der Ende Mai verkündete zwischenzeitliche Stopp endet am Donnerstag (24. Juni 2021).

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Bis Sonntag (27. Juni 2021) können im Ennepe-Ruhr-Kreis täglich 400 Termine vergeben werden, in der Woche vom 28. Juni bis 4. Juli 2021 kann dann mit 420 BioNtech-Dosen pro Tag geplant werden.

Termine sind ab morgen (23. Juni 2021) buchbar. Vergeben werden sie – so die Vorgabe des Landes – zunächst an Personen über 60 Jahre sowie an Personen ab 16 Jahren mit Vorerkrankungen, die noch keinen Impftermin über die niedergelassenen Praxen erhalten haben. Ebenso können Beschäftigte von Krankenhäusern und in (teil-)stationären Einrichtungen der Eingliederungshilfe und Werkstätten für Menschen mit Behinderung einen Impftermin vereinbaren.

In diesem Zusammenhang weist die Kreisverwaltung auf Folgendes hin: Die vor einigen Wochen erstellte Terminwarteliste für chronisch Kranke kann nach dem Neustart der Erstimpfungen nicht weiter abgearbeitet werden. Zentraler Ansprechpartner für Termine ist ab Mittwoch (23. Juni 2021, 8 Uhr) die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe. Erreichbar ist das Buchungsportal unter 0800/116117 02 sowie über die Homepage der KVWL.

Parallel zur Wiederaufnahme der Erstimpfungen startet der Ennepe-Ruhr-Kreis die Zusammenarbeit mit der „Impfbrücke“. Das System macht es möglich, impfwillige und priorisierte Personen kurzfristig über vorhandene Restimpfdosen zu informieren.

Wer dieses Angebot nutzen möchte, muss sich auf der Internetseite der Kreisverwaltung registrieren. Alle notwendigen Informationen und Formulare befinden sich auf der Homepage des Ennepe-Ruhr-Kreises.

Verteilt werden vorhandene Restimpfdosen vom System am Ende eines Tages nach dem Zufallsprinzip. Die Bürger, die auf diesem Weg die Möglichkeit erhalten, sich spontan impfen zu lassen, werden per SMS benachrichtigt. Versendet werden diese in der Regel zwischen 18 und 20 Uhr.

Annehmen können Impfwillige das Angebot indem sie zeitnah nach Erhalt der Nachricht ebenfalls per SMS mit „Ja“ antworten. Wer dies macht, muss gewährleisten innerhalb von 60 Minuten im Impfzentrum sein zu können.

Der Direktlink zum Online Formular Impfbrücke und weitere Planungen des Landes

Über diesen Link geht es direkt zur Impfbrücke.

In einer Presseinformation hat NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann angekündigt, dass nach den Planungen seines Ministeriums alle impfwilligen Personen über 12 Jahren in Nordrhein-Westfalen bis Ende Juli eine Erstimpfung erhalten können.

Laumann wörtlich: „Die Bugwelle an Zweitimpfungen, für die wir alle durch den Bund zur Verfügung gestellten Impfstoffmengen benötigt haben, nimmt nun ab. Zwar stehen nun noch die Zweitimpfungen für die AstraZeneca-Osteraktion unmittelbar bevor. Aber wir haben auch wieder BioNTech-Impfstoff, den wir für Erstimpfungen nutzen können.“

%d Bloggern gefällt das: