EIN TAG IM MAINSTREAM

Hier entstehen die Mainstream-Berichte für RuhrkanalNEWS ( Foto: Redaktion)

Hattingen- Seitdem RuhrkanalNEWS wegen der stark gestiegenen Besucherzahlen für die Lokalberichterstattung in Hattingen und Sprockhövel immer wichtiger geworden ist, ist das Nachrichtenportal auch in den Fokus offizieller Stellen geraten. Natürlich ist RuhrkanalNEWS nicht so wichtig, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel persönlich anruft, aber auf Kreisebene und manchmal durch die Bezirksregierung werden inzwischen Themen vorgegeben. Wie alle Mainstream-Medien muss auch RuhrkanalNEWS bestimmte Ziele erreichen. Das hat dazu geführt, dass die überbezahlten Redakteure nicht mehr auf der faulen Haut liegen können, sondern schon früh telefonisch erreichbar sein müssen. Hier das Protokoll eines normalen Arbeitstags:

5:45h
Das Telefon darf nicht mehr auf lautlos oder Vibrationsalarm stehen, ab jetzt kann jederzeit ein Anruf des weisungsbefugten Pressebeauftragten erfolgen.
5:58h
Die Telefonkonferenz mit allen Medien (Online, Radio, Film/TV, Print) und dem Pressebeauftragten im Kreis beginnt. Die täglich erscheinenden Medien müssen immer einen Weisungsempfänger in die Konferenz entsenden, Wochen und Monatszeitungen müssen nur Montags dabei sein. Heute wird das Ziel „Corona-Kritiker diskreditieren“ ausgegeben. Ein erstes Brainstorming erfolgt in der Telefonkonferenz, die Feinheiten müssen in der Redaktion ausgearbeitet werden.
6:30h
RuhrkanalNEWS Redaktionskonferenz. Wir entscheiden uns für einen „Hintergrundbericht“ aus dem Kreishaus. Hier ist angeblich durch Corona nichts mehr, wie es vorher war. Die Corona-Leugner sollen so lächerlich gemacht werden, da sie ja wissen, dass es in den Behörden keinerlei Einschränkungen gibt. Außer diesen vermaledeiten Masken.
8:12h
Erste Frühstückspause. Es gibt kostenlos belegte Brötchen von der Versorgungsstelle für gleichgeschaltete Mainstream-Medien. Erfreulicherweise werden die Brötchen und guter Kaffee bis ins RuhrkanalNEWS-Büro geliefert.
10:04h
Der Pressebeauftrage des Ennepe-Ruhr-Kreises ruft an und fragt nach, wie wir die Berichterstattungsvorgaben erfüllen werden. Unsere Idee gefällt ihm, er verspricht uns ein Telefonat mit Landrat Olaf Schade, damit wir ein knackiges Zitat in den Bericht einfügen können.
10:25h
Wir füllen den Honorarbogen für „Gefällige Berichterstattung“ aus. Dieser geht per Mail an die zuständige Stelle bei der Bezirksregierung in Arnsberg. Dort wird er nur pro Forma geprüft und schnell genehmigt.
11:03h
Zweite Frühstückspause. Der Lieferdienst der Versorgungsstelle gleichgeschaltete Mainstream-Medien liefert wieder kostenlos leckeren Kaffee, nochmal Brötchen und auf Wunsch frisches Obst.
11:47h
Wir stellen fest, dass wir schon lange nichts positives mehr über Flüchtlinge berichtet haben. Ein Anruf beim Pressebeauftragten ist ernüchternd. Das Thema ist gerade nicht wichtig. Wir sollen uns besser Gedanken machen, wie wir in den Mainstream-Medien die bevorstehenden Zwangsimpfungen so verkaufen, dass die Schlafschafe nicht wach werden. Wegen dieses investigativen Vegankochbuchautoren und seinem Kumpel, einem Schmusesänger aus Süddeutschland, droht dieser wichtige Teil der Weltverschwörung zu scheitern. Die Bundesregierung bekommt offenbar Druck von den Rothschilds und Bill Gates.
12:14h
Die Antifa AG hat von unserer Idee gehört, mal wieder was über Flüchtlinge zu veröffentlichen und ist am Telefon. Die Anruferin lobt unser Engagement, stellt eine Bonuszahlung in Aussicht und verspricht VIP-Plätze im Bus zur nächsten bezahlten Demo. Und natürlich das übliche Honorar der Antifa AG für die positive Berichterstattung nach den jeweiligen Demonstrationen. Wir müssen nur noch zwei Belobigungen einheimsen, dann bekommen wir die goldene Antifa-Familienkarte mit zahlreichen Vergünstigungen.
12:23h
Die Redaktion macht Mittagspause. Heute gehen wir mit allen Redaktionsmitgliedern schick essen und hauen schon mal was von der gerade angekündigten Antifa-AG-Bonuszahlung auf den Kopf. Es gibt natürlich auch Schampus zum Essen.
14:36h
Die Mittagspause war ausnahmsweise nur kurz. Leicht angeschickert kehren wir in die Redaktion zurück.
14:59
Wir prüfen die Kommentare in unserem Facebook-Account. Mitteilungen von gut informierten Bürgern werden gelöscht. Sie könnten mit der Weitergabe ihres Wissens die geplante Umvolkung und die eigentlich gut vorbereitete Zerstörung der Weltwirtschaft verhindern. Diese vorgeschriebenen Zensurmaßnahmen beanspruchen unsere komplette nachmittägliche Arbeitszeit. Es ist wirklich lästig, dass google der Allianz der Wirtschaftseliten noch nicht beigetreten ist und deshalb bis heute geheimes Hintergrundwissen der ganz geheimen Weltregierung online verfügbar hält. Was macht die NSA, wenn man sie mal benötigt?
16:04
Der Pressebeauftragte schickt ausnahmsweise eine Vorankündigung heraus. In den kommenden Tagen soll eine großangelegte Kampagne die Schlafschafe darauf vorbereiten, dass Zwangsimpfungen zum Schutz der Bevölkerung eine gute Sache sind. Aber es gibt auch Überlegungen die Grippeimpfungen zu nutzen, um die Bevölkerung großflächig zu chippen. Außerdem soll mit verstärktem Ausbau des 5G-Netzes im Ennepe-Ruhr-Kreis die Zahl der Corona-Erkrankungen kurzfristig in ungeahnte Höhen getrieben werden.
Mit der Absage des Weihnachtsmarktes in Hattingen wird der Grundstein für diese Kampagne gelegt.
16:33h
Das um 10:25h angeforderte Honorar für „Gefällige Berichterstattung“ ist erwartungsgemäß auf unserem Konto eingegangen. Wir machen Feierabend und geben einen Teil des Honorars direkt in der Altstadt wieder aus. Aber es darf nicht zu spät werden. Ab 5:45 muss die RuhrkanalNEWS-Redaktion ja wieder erreichbar sein.

%d Bloggern gefällt das: