DIE STADT GEHT GEGEN MÜLL AN CONTAINERSTANDORTEN VOR

Unordentliche Containerstandorte(Foto: RuhrkanalNEWS)

Hattingen- Ein immer wiederkehrendes Bild im Hattinger Stadtgebiet: Müll aller Art, der unsachgemäß neben Papier- und Glascontainern abgestellt wird. Der aktuellste Fall betrifft die Container an der Jugendherbergstraße in Niederwenigern. Der kleine Containerstandort mit einem Altglas-, Papp- und Altkleidercontainer befindet sich in einem reinen Wohngebiet am Ende einer Sackgasse. Direkt angrenzend befindet sich eine private Pferdewiese, die zum Grundstück von Marianne Friese und ihrer Familie gehört. Die Hattingerin ärgert sich über den unsachgemäß entsorgten Müll: „Seit Wochen wird jegliche Art von Müll neben den Containern abgeladen und auch über das niedrige Gatter auf die Pferdewiese geworfen. Die offenen Müllsäcke locken verstärkt Ratten an und die Pferde sind natürlich auch neugierig und könnten durch den Müll zu Schaden kommen. Dieses egoistische Verhalten mancher Menschen ist nicht nachzuvollziehen“, erzählt Marianne Friese.

Normalerweise wird der Müll am Standort in der Niederwenigern regelmäßig einmal in der Woche entfernt. An einigen anderen Standorten im Stadtgebiet ist das Entfernen von wild abgelagertem Müll auch mehrmals wöchentlich notwendig. Von Sperrmüll, über Hausmüll bis hin zu Müll, der in den gelben Sack gehört, ist alles dabei. Für die Stadt fällt dadurch ein erheblicher Arbeitsaufwand auf. „Wir können nur immer wieder an die Bürgerinnen und Bürger appellieren, den Müll mit Herz und Verstand zu entsorgen und auch verantwortungsvoll mit der Umwelt umzugehen. Es kann nicht sein, dass Tiere durch so ein Fehlverhalten zu Schaden kommen. Wenn die Container voll sind, soll der Müll nicht einfach daneben abgestellt werden, sondern muss wieder mitgenommen werden“, erklärt Cornelia Padtberg, Abfallberaterin der Stadt.

Während der Beseitigung solcher wilder Müllablagerungen stehen die Mitarbeiter für ihre eigentlichen Aufgaben wie das Reparieren von Straßendecken oder Grünpflegearbeiten nicht zur Verfügung. Auch für Bürgerinnen und Bürger wirken sich die Müllkippen negativ aus, denn die Kosten, die für die Beseitigung entstehen, werden auf die Müllgebühren umgelegt.

Wer einen Verursacher dabei beobachtet, wie er illegal Müll entsorgt, soll sich nach Möglichkeit das PKW-Kennzeichen notieren und es Cornelia Padtberg melden. Sie ist telefonisch unter (02324) 2043711 oder per Mail zu erreichen. „Jeder, der Fragen rund um das Thema Müllentsorgung hat, kann sich ebenfalls an mich wenden“, so Cornelia Padtberg.

Wird der Verursacher einer wilden Müllablagerung ausfindig gemacht, erwartet ihn ein Bußgeld in Höhe von bis zu 10.000 Euro zusätzlich zu den anfallenden Entsorgungskosten.

%d Bloggern gefällt das: