FEUERWEHREINSATZ UM MITTERNACHT AM RESCHOP

Ein Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr. (Archivfoto: Höffken)

Hattingen – Die Meldung über einen Brand in einer Hochhaus-Wohnung hat am Samstag (13. November 2021) um 23.57 Uhr eine Vielzahl von Feuerwehrleuten aus dem Schlaf gerissen.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

„Ein Anwohner hat von außen durch den Türspion Glutschein in einer Wohnung gesehen und die Hattinger Feuerwehr alarmiert. Diese rückte umgehend zum Reschop aus“, teilte Feuerwehrpressesprecher Jens Herkströter ruhrkanalNews mit. Erwähnenswert ist, dass die Anwohnerstraßen rund um die Hochhäuser für die großen Einsatzfahrzeuge aufgrund der Enge nicht einfach zu befahren sind. Das Blaulicht der Einsatzfahrzeuge war bis zur Polizeiwache zu sehen, die, wie bei Brandeinsätzen üblich, ebenfalls eine Streifenwagenbesatzung zum Reschop entsandte.

Die in der siebten Etage liegende Wohnung wurde mit einem Spezialwerkzeug geöffnet. Nach einer Kontrolle der leerstehenden Wohnung gab es keine Anzeichen für ein Schadenereignis. Die vermeintliche Glut war vermutlich der Schein einer Straßenlaterne.

Die Einsatzkräfte konnten daher schnell wieder einrücken. Aufgrund des Meldungsbilds und der Gebäudeart waren neben der Hauptwache die Löschzüge Mitte und Nord sowie die Schutzzielergänzungseinheiten Oberbredenscheid und Niederwenigern ausgerückt. Ein Fehlalarm zur sogenannten „Geisterstunde“, auch für den en-reporter von ruhrkanalNEWS.

Feuerwehreinsatzfahrzeuge am Reschop (Foto: Jens Herkströter)

%d Bloggern gefällt das: