CORONA: 201 ERKRANKTE UND 55 GEHEILTE PERSONEN IM ENNEPE-RUHR-KREIS

Corona-Virus (Grafik: US Centers for Disease Control and Prevention)

Hinweis des Ennepe-Ruhr-Kreises: Ab heute definiert der Kreis „Erkrankte“ anders als in den Wochen vorher. Als „Erkrankte“ gelten nunmehr diejenigen, die aktuell erkrankt sind und diejenigen, die gesundet sind. Damit liegt die in der Überschrift – sowie die im ersten Satz der Pressemitteilung – genannte Zahl natürlich deutlich höher. Die 201 von heute müssen folglich mit den – gestern in der Pressemitteilung weiter unten genannten – 191 verglichen werden.

Ennepe-Ruhr-Kreis- Im Ennepe-Ruhr-Kreis ist seit dem 10. März bei insgesamt 201 Bürgern das Corona Virus nachgewiesen worden. Aktuell (Stand Dienstag, 31. März, 16 Uhr) sind 146 erkrankt. Die Betroffenen wohnen in Ennepetal (6), Gevelsberg (15), Hattingen (25), Herdecke (12), Schwelm (28), Sprockhövel (13), Wetter (10) und Witten (37). Stationär behandelt werden in den Krankenhäusern im Kreis aktuell neun Corona-Patienten. Einer von ihnen wird intensivmedizinisch betreut.

55 Bürgerinnen und Bürger im Kreisgebiet gelten inzwischen als von Corona geheilt. Sie kommen aus Breckerfeld (2), Ennepetal (3), Gevelsberg (6), Hattingen (11), Herdecke (8), Schwelm (1), Sprockhövel (6), Wetter (6) und Witten (12). Die Zahl der Todesfälle liegt unverändert bei 1.

Als begründete Verdachtsfälle gelten momentan 291 Bürgerinnen und Bürger. Sie verteilen sich auf Breckerfeld (8), Ennepetal (24), Gevelsberg (24), Hattingen (57), Herdecke (27), Schwelm (34), Sprockhövel (29), Wetter (15) und Witten (73). Für die bestätigten Fälle sowie für die begründeten Verdachtsfälle ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt die Vorgabe der Quarantäne für 652 Personen im Kreis.

Als Erfolg wertet die Pressestelle der Kreisverwaltung ihren Premierenfilm, der Ende letzter Woche auf Youtube veröffentlicht wurde. „Fast 3.400 Menschen haben sich in den letzten fünf Tagen in bewegten Bildern angesehen, wie die stationäre Diagnostikstation am Schwelmer Kreisahaus arbeitet“, freut sich Drehbuchautorin und Kamerafrau Kira Scheven über die Resonanz.

Auf ihrer Internetseite liefert die Kreisverwaltung umfangreiche und aktuelle Informationen über das Coronavirus. Dazu zählen Angaben zum mobilen und stationären Testverfahren durch das Gesundheitsamt ebenso wie Details über das Corona Behandlungszentrum in Witten, die Bürgertelefone der Stadtverwaltungen und Beratungsangebote des Sozialpsychiatrischen Dienstes, der Wirtschaftsförderung und der Frauenberatung.

(Stand Dienstag, 31. März, 16 Uhr)

%d Bloggern gefällt das: