BERATUNG ZU VERSORGUNGSVOLLMACHT UND BETREUUNG

Kreishaus in Schwelm (Foto: Strohdiek)

Ennepetal- Sabine Sollich von der Betreuungsstelle des Ennepe-Ruhr-Kreises steht Interessierten Mittwoch (1. September 2021) von 10 bis 13 Uhr in den Räumen der Caritas, Südstraße 20 in Ennepetal, in persönlichen Beratungsgesprächen Rede und Antwort.

Bürger und ehrenamtliche Betreuer, die mehr über rechtliche Betreuungen und Vorsorgevollmachten erfahren möchten, müssen vorab einen Termin vereinbaren. „Auf diese Weise kann im Vorfeld kurz besprochen werden, um welches Thema es gehen wird und ob unter Umständen Unterlagen mitzubringen sind“, heißt es aus dem Schwelmer Kreishaus. Erreichbar ist Sollich unter der Telefonnummer 02336/93 2438.

Das Gespräch mit den Fachleuten der Kreisverwaltung kann sich lohnen. Denn: Krankheit, Unfall, Alter oder auch eine seelische Krise bergen das Risiko, seine Angelegenheiten nicht mehr selbständig regeln zu können. In dieser Situation darf eine andere Person für den Betroffenen nur dann rechtsverbindliche Entscheidungen treffen, wenn sie eine Vollmacht vorlegt oder als Betreuer bestellt ist.

%d Bloggern gefällt das: