AUCH DER INTEGRATIONSRAT WIRD NEU GEWÄHLT

Die Stadtverwaltung, vertreten durch Christine Freynik, erste Beigeordnete der Stadt (links oben), Olaf Jacksteit, Mitarbeiter der Koordinierungsstelle (oben links) und Sandra Vorkötter, Mitarbeiterin der Koordinierungsstelle (oben rechts) rufen gemeinsam mit Mitgliedern des Integrationsrates ( v.l.n.r. unten. Alla Weber, Frank Staacken und Erkan Cöloglu) dazu auf, am 13. September wählen zu gehen (Foto: Stadt Hattingen)

Hattingen- Am 13. September 2020 finden in Nordrhein-Westfalen die Kommunalwahlen statt. In diesem Rahmen wird in Hattingen auch der Integrationsrat zum sechsten Mal neu gewählt. Der Hattinger Integrationsrat nimmt auf Grundlage der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen die Interessen von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte wahr. Er befasst sich mit allen kommunalpolitisch relevanten Themen und wirkt so bei der politischen Willensbildung und Gestaltung vor Ort mit. Der Integrationsrat Hattingen setzt sich aus 14 direkt gewählten Mitgliedern, mit und ohne Zuwanderungsgeschichte, sieben Ratsmitgliedern und vier nicht stimmberechtigten Sachverständigen zusammen.

Für die Wahl am 13. September hat sich neben den bekannten Listen, die Große Hattinger Union und Hattingen International, mit der Conferderation of Continents, erfreulicherweise auch ein neue Liste angemeldet. Alla Weber, vom Internationalen Zentrum Magnet, tritt erneut als einzige Einzelbewerberin an.

Rund 8.000 Hattingerinnen und Hattinger mit Zuwanderungsgeschichte erhalten in den nächsten Tagen ihre Wahlunterlagen. Wahlberechtigt sind Ausländerinnen und Ausländer laut Ausländergesetz, EU-Bürgerinnen und Bürger, Deutsche mit einer weiteren Staatsangehörigkeit, eingebürgerte Deutsche, Kinder ausländischer Eltern, die die Deutsche Staatsangehörigkeit durch Geburt im Inland erhalten haben und Aussiedlerinnen und Aussiedler, die am Wahltag mindestens 16 Jahre alt sind, seit einem Jahr rechtmäßig in Deutschland leben und mindestens seit dem 28. August 2020 in Hattingen wohnen.

Weitere Informationen zur Wahl des Integrationsrates finden interessierte Bürgerinnen und Bürger auch online.

%d Bloggern gefällt das: