135 EINSATZKRÄFTE IN VORALARM VERSETZT

Foto: Jens Herkströter

Hattingen- Um 17 Uhr hat die Feuerwehr Hattingen eine technische Einsatzleitung unter der Leitung des Standbrandmeisters Tomas Stanke auf der Hauptwache in Betrieb genommen. Damit ging auch die Alarmierung sowie die gesamte Einsatzabarbeitung von der Kreisleitstelle auf die Einsatzzentrale der Feuerwehr Hattingen über. Diese wird durch Mitglieder der Sondereinsatzgruppe Information und Kommunikation unterstützt. Gleichzeitig sind alle ehrenamtliche Einsatzkräfte zu den einzelnen Gerätehäusern alarmiert worden. Somit befinden sich derzeit 135 ehrenamtliche Einsatzkräfte in direkter Einsatzbereitschaft.

Da bei der gemeldeten Flächenlage mit einer grundsätzlich längeren Einsatzdauer zu rechnen ist, wird ein Teil der der Einsatzkräfte zeitnah zur Hauptwache zusammengezogen, um die erwarteten Sturmeinsätze abzuarbeiten. Damit arbeitet die Feuerwehr Hattingen sämtliche Einsätze eigenständig ab. Die zur Koordinierung erforderliche personelle und materielle Infrastruktur wurde in Dienst genommen. Die restlichen, ehrenamtlichen Einsatzkräfte an den Gerätehäusern werden zunächst nach Hause entsandt, stehen aber für weitergehende Einsatzlagen, wie z.B. Brandeinsätze zur Verfügung. Ferner sind diese Kräfte auch als Ablösung für die im Einsatz befindlichen Kräfte vorgesehen. Da sich das erwartete Sturmereignis zeitlich nach hinten verschoben hat, sind im Hattinger Stadtgebiet bislang nur zweit wetterbedingte Einsätze angefallen und abgearbeitet worden. „Insgesamt konnten wir unsere vorgeplanten Maßnahmen alle umsetzen und sind weiterhin sehr gut auf die bevorstehende Lage vorbereitet“, so das Fazit vom Leiter der Feuerwehr.

Kommentar hinterlassen on "135 EINSATZKRÄFTE IN VORALARM VERSETZT"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.