WENIGER GELBE SÄCKE VORRÄTIG

Gelber Sack. (Foto: Höffken)

Ennepe-Ruhr-Kreis – Auch die Entsorgungsbetriebe sind von der weltweiten Lieferketten-Problematik betroffen. Das betrifft jetzt nämlich die gelben Säcke: Die AHE kümmert sich um deren Entsorgung im gesamten Ennepe-Ruhr-Kreis und in Hagen. So bekam das Unternehmen jetzt eine Absage für die Lieferung, die bereits vor einem Jahr für August 2022 bestellt worden war.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

AHE hat mit Lieferketten-Problematik zu kämpfen

Konkret heißt das: Die Liefermenge an die städtischen Ausgabestellen musste rationiert werden, weil die Lagerbestände so gut wie leer sind. Erst Mitte Juli sollen der AHE ca. 1,3 Millionen Säcke geliefert werden. „Wir konnten in Teilen eine Ersatzbeschaffung herbeiführen. Jetzt müssen wir aber zu diesen Maßnahmen greifen und haben natürlich die Kommunen bereits informiert“, erklärt Heike Heinzkill, bei der AHE zuständig für den Bereich Kommunale Dienstleistungen.

Empfehlung: Andere durchsichtige Säcke können genutzt werden

Das Unternehmen bittet um Verständnis für diese Einschränkungen und empfiehlt den Haushalten bei Engpässen, durchsichtige Säcke als Alternativen zu nutzen. Und natürlich ist es in der jetzigen Situation sinnvoll, nur so viele gelbe Säcke vorzuhalten, wie für die eigentliche Verwendung (Verkaufsverpackungen) benötigt werden und sie nicht für andere Zwecke einzusetzen.

Weitere Informationen gibt es unter www.ahe.de oder per Mail: ahe@ahe.de.

%d Bloggern gefällt das: