TRENNSCHEIBEN ERMÖGLICHEN FAST NORMALEN BUSVERKEHR

Der Busbahnhof in Hattingen (Foto: Strohdiek)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Ab Mittwoch (26. August 2020) ist es in ersten Bussen der Verkehrsgesellschaft Ennepe-Ruhr sowie in Bussen von Fremdunternehmen, die auf Linien im Ennepe-Ruhr-Kreis unterwegs sind, wieder möglich, Tickets beim Fahrer zu kaufen. Zudem werden in diesen Bussen die Sitz- und Stehplätze unmittelbar hinter dem Fahrerbereich wieder freigegeben.

Möglich machen dies Trennscheiben aus Sicherheitsglas, die im Bereich der Fahrer eingebaut wurden und dort dauerhaft verbleiben sollen. Aktuell gibt es sie bereits in 20 der insgesamt 100 VER-Busse sowie in rund 40 Bussen von Fremdunternehmen. Die Zahl der so ausgerüsteten Fahrzeuge soll in den nächsten Wochen stetig erhöht werden.

Die umgebauten Fahrzeuge sind linienunabhängig im gesamten Kreis unterwegs. Erkennbar sind sie durch entsprechende Aufkleber an den hinteren Türen. Wie vor Corona gilt für sie: Einstieg nur vorne. Zeitgleich mit dem Neustart des Ticketverkaufs beim Fahrer wird die VER das Überprüfen der Fahrscheine wieder verstärken.

Bis die gesamte VER Flotte sowie alle Busse der Fremdunternehmen umgerüstet sind, werden parallel auch noch die Fahrzeuge im Einsatz sein, für die seit Frühjahr zum Schutz der Fahrer folgende Regeln gelten: Kein Ticketverkauf, Einstieg nur hinten und Wegfall der Sitz- und Stehplätze direkt hinter dem Fahrer.

Mit der jetzt gefundenen Trennscheiben-Lösung, die die VER gemeinsam mit den Partnern der Kooperation östliches Ruhrgebiet erarbeitet hat und umsetzt, wollen die Verantwortlichen den Fahrgästen wieder den gewohnten Platz und Service anbieten. Dafür investiert die VER insgesamt 140.000 Euro.

Unabhängig von den baulichen Veränderungen in den Bussen besteht für Fahrgäste sowohl in den Fahrzeugen als auch an den Haltestellen nach wie vor Maskenpflicht. Die Regelung zum Einhalten eines Abstandes von 1,5 m findet in den Fahrzeugen des ÖPNV hingegen keine Anwendung.

%d Bloggern gefällt das: